Winterimpressionen

Der Platzwart teilt mit: diese Woche bleiben die Plätze noch zu…

…der Rest ist in der Galerie zu sehen.

Newsletter

Hallo, viele Mitglieder wünschen sich, öfter mal ein Update per Mail (Newsletter) zu bekommen.
Das macht nur Sinn, wenn sich genug Mietglieder und am Verein Interessierte in die Newsletterliste mit Ihrer Emailadresse eintragen. Deswegen starten wir erneut einen Versuch. Wir geben euch die Möglichkeit in den nächsten Monaten ein Emailabo zu hinterlassen. Dieser Aufwand lohnt sich nur, wenn es genug Abonnenten gibt.

 

Newsletter abonnieren

Über 10 Jahre prägt Gerhard Wagner die Senioren 65 des TC Seesen

Mehrmaliger Staffelsieger / Pokalsiege / Freundschaftsmatches, Exkursionen und mehr

Von Corona geprägt führten die Oldies von der Kurparkstraße heuer nur drei freundschaftliche Begegnungen unter besonderen Bedingungen mit den Tenniskumpels in Bad Lauterberg sowie vom MTV Seesen und des MTV Kreiensen auf eigener Anlage durch. Und natürlich wieder unter gewährter Regie des „Spielertrainers“ Gerhard Wagner, dem hier an dieser Stelle ein wohlverdienter Dank zu sagen ist.
Begonnen hat das „Seniorentennis“ in organisierter Form im Jahre 2007, als sich die mittlerweile gesetzteren Herren Blohm, Oberländer, Dr. Greese, Feldmann, Schütze, Liebich unter der Regie von Willi Armbrecht wöchentlich ein Mal zu gemütlichen Tennis-Doppel verabredeten, die sich dann doch intensiver und ernsthafter als ursprünglich gedacht entwickelten. Nach und nach schied der eine oder andere aus; andere und neue kamen dazu. So beispielsweise auch der Neu-Seesener Gerhard Wagner, in jungen Jahren Oberliga-Handballspieler in der DDR mit Punktspiel-Begegnungen gegen solche Weltklasseleute wie Schmidt, Wahl, Wiegert und andere. Kondition, Reaktion, Kraft und vor allem Ballgefühl waren und sind immer noch seine Stärke.
Im Jahre 2009 nahmen die Oldies von der Kurparkstraße unter seiner Regie erstmals an der im Bezirk Braunschweig durchgeführten Doppelrunde der Herren 60+, der inoffiziellen Doppel-Bezirksmeisterschaft, teil. Nur beim übermächtigen BTHC Braunschweig mußten sich die Vorharzer beugen. Aber im Folgejahr erreichte das Team von der Kurparkstraße ungeschlagen Platz 1. Der TV Vienenburg beendete die Saison  2011 einen Punkt vor dem TC Seesen. In den Jahren 2012, 2013, 2015, 2017, 2018 und auch 2019 landeten die Oldies klar auf dem 1. Rang!  2015 reichte es nach 3 Remis nur zu Platz 3 – die „schlechteste“ Platzierung bislang. Auch die  freundschaftlichen Begegnungen mit TV Berenbostel, TSV Schapen, TSV Lutter, Gandersheimer TC, MTV Kreiensen und vor allem TC Bad Lauterberg gingen überwiegend positiv aus. Grundlage waren jeweils das zweimalige wöchentlich Training unter der gestrengen Leitung von Gerhard Wagner. Pünktlichkeit, Disziplin und Engagement wie in der vormals Ehemaligen waren und sind angesagt. Selber spielend achtet unser Gerhard im Augenwinkel stets auch bei den anderen Plätzen auf richtige Stellung zum Ball, Körperspannung und taktischen und kämpferischen Einsatz. Aktiv beim Arbeitseinsatz auf der Anlage und Mitwirkung beim Schultennis in den Seesener Schulen runden die gemeinsamen Tennis-Aktivitäten ab.
Daneben frönten die Herren bei ausreichendem Schnee dem Ski-Langlauf im Harz, unternahmen geschichtliche und geologische Exkursionen unter Führung von Hanno Blohm, fuhren gemeinsam Rad, probierten sich beim MTV-Bosseln, zielten beim Vereinsschießen der SG, nehmen am Volksbank-Wandertag teil und schließen die Saison jeweils mit schönen Feiern gemeinsam mit Partnerinnen ab.
Höhepunkte für das Team neben den sportlichen Erfolgen und geselligen Zusammenkünften sind die jährlichen Reisen mit Tennis und kulturellen sowie kulinarischen Erlebnissen in Thüringen – wie Kanutour im Werratal, Erlebnisbergwerk in Merkers, Hainich Nationalpark und natürlich die Wartburg. Besuch der Städte Erfurt, Eisenach, Gotha auch Weimar mit Nationaltheater und Herzogin Amalia-Bibliothek, Barockschloß mit Ekhof-Theater und Münzkabinett waren Highlights in den ersten Jahren. Das Burschenschafts-Denkmal in Eisenach und das Kyffhäuser-Denkmal wurden prustend erstiegen und erforderten einiges an Kondition. Und vor allem das Museum Bad Frankenhausen mit dem einmaligen Panormabild beeindruckte die Mannschaft. Die interessanten Burgen Normannstein, Hanstein und Scharfenstein wurden eingenommen; ebenso die ehemalige Königspfalz Tilleda. Fast alle Touren hatten als Ausgangspunkt das „Sporthotel“ in der altehrwürdigen ehemaligen Reichsstadt Mühlhausen. Hier wurde das Team nach dem 10. Aufenthalt von der Tourist-Info Mühlhausens mit einem Präsent bedacht. Und auch auf dem Rennsteig wurde per Pedes gewandert und hierbei in Suhl das interessante Waffenmuseum mit den beeindruckenden Prunkstücken des feudalen Adels hin bis zu aktuellen Sportwaffen besichtigt. Mithin genossen die Männer um Gerhard Wagner nicht nur Landschaft und Architektur im Freistaat Thüringen und ließen sich heimische Spezialitäten auf der Zunge zergehen. UNESCO-Welterbe und Geschichte mit Geschichten, mit Sehenswürdigkeiten und auch noch nicht so bekannten  Highlights überraschten sein Oldie-Team immer wieder. Und das alles wurde von „unserem“ Gerhard im Vorfeld meistens vorab getestet und stets bestens organisiert. Der TC Seesen und die Senioren 65+ hoffen, daß sein Engagement für seine Truppe durch den 73 Jahre jung gewordenen noch recht lange so anhält.

 

Arbeitseinsatz beim TC Seesen

Das Ende der Freiluftsaison steht vor der Tür und daher müssen die Plätze des TC Seesen winterfest gemacht werden.
Hierfür sind alle aktiven Mitglieder zum Arbeitseinsatz eingeladen: Am Sonnabend, 17. und 24.Oktober von 10.00 bis 13.00 Uhr können dementsprechend Arbeitsstunden abgeleistet werden.
Um eine reibungslose und zügige Erledigung der Arbeiten wie z.B. das Einlagern der Bänke oder das Abnehmen der Werbetafeln zu gewährleisten, wird um zahlreiche helfende Hände gebeten.

Dank an Ina Zimmermann für 16 Jahre „Jedermann-Tennis“

Mit der langsam zu Ende gehenden Freiluftsaison wird auch das Jedermann-Tennis beim TC Seesen sich bald in die Winterpause verabschieden. Die langjährige Organisatorin dieses traditionellen Tennisevents auf der Anlage an der Kurparkstraße war Ina Zimmermann. Leider hatte sie zwar bereits zu Beginn dieser Saison ihr Amt niedergelegt, doch sollte ihr riesiges Engagement  noch einmal in angemessenem Rahmen gewürdigt werden. So war beispielsweise Otto Book in seinem gelben Pullunder  als ein Wegbegleiter über die kompletten 16 Jahre auch wieder dabei und ließ es sich nicht nehmen, Ina Zimmermann persönlich ein paar Dankeswort mitzugeben.
16 Jahre Jedermann – das schafft nicht jedermann!

Es bleibt nur zu hoffen, dass mit Ende diese „Ära“ nicht das gesamte Jedermann-Tennis an Bedeutung verliert. Denn der Erfolg dieser Veranstaltung beruhte sicherlich auch auf dem feinen Händchen von Ina Zimmermann beim Zusammenstellen der Paarungen. Hinzu kamen u.a. auch noch die Freundschaftsvergleiche mit den Jedermännern vom MTV Seesen, deren Organisation sich auch nicht von selbst erledigt hat, aber für die Teilnehmer immer Highlights darstellten.

Der Dank an Ina Zimmermann kommt daher an dieser Stelle vom TC Seesen im Allgemeinen und von den Jedermännern im Speziellen für diesen großartigen Einsatz und die schönen Dienstagabende über – man kann es nicht oft genug sagen – 16 Jahre! Stellvertretend für alle überreichten der 1. Vorsitzende Roland Steinbach, der 2. Vorsitzende Rainer Lüllemann und Clubhauswartin Sabine Fahlbuch-Müller noch ein kleines Präsent.

 

Freundschaftsspiel der TC-Senioren gegen Kreiensen

Nachdem das Seniorenteam des TC Seesen viele Jahre sehr erfolgreich an der Punktspiel-Doppelrunde auf Bezirksebene teilgenommen hatte, haben die Spieler im Frühjahr 2020 entschieden, aufgrund der Corona-Pandemie keine Pflichtspiele durchzuführen.
Um nun einmal etwas Abwechslung in den Trainingsalltag zu bringen, lud der TC Seesen jetzt ein gemischtes Team der Alterskameraden aus Kreiensen und Bad Gandersheim zu einem Freundschaftsvergleich auf die Anlage an der Kurparkstraße ein.
Die beiden Mannschaftsführer, Helmut Speder (Kreiensen) und Gerhard Wagner (TC Seesen), hatten je vier Doppelpaarungen aufgeboten, die in wechselnder Besetzung in drei Matches zu je 35 Minuten gegeneinander spielten. Schließlich konnten sich die Seesener mit 18 : 6 Punkten und 79 : 44 Spielen durchsetzen.
Das Ergebnis täuscht etwas darüber hinweg, dass doch jeder Punkt hart umkämpft war und die ebenfalls punktspielerfahrenen Gäste durchaus ein gutes spielerisches Niveau zeigten. Wichtiger als das Ergebnis war es ohnehin, die alten Sportfreundschaften wieder einmal aufzufrischen und das ist nach Meinung aller Teilnehmer an diesem Tag auf jeden Fall in angenehmer Atmosphäre gelungen. Beide Mannschaftsführer bedankten sich abschließend bei den Aktiven für die fairen Spiele und
vereinbarten, sich im nächsten Jahr wieder zu treffen.

Selbstverständlich wurden alle Corona-Vorschriften wie Abstandshaltung und Hygienevorgaben genauestens eingehalten, was auf der räumlich großen Außenterrasse des TC auch problemlos möglich war.

TC Seesen trat im TNB-Vereinspokal an

Nachdem die meisten Mannschaften ab der Altersklasse Ü 30 aufgrund überwiegend sicherlich angebrachter, aber durch die Vereine nicht einhaltbarer Corona-Vorgaben  vom Tennisverband Niedersachsen-Bremen e.V. (TNB) vom regulären Punktspielbetrieb zurückgezogen hatten, wurden die Maßgaben kurz darauf auf ein sinnvolles und durchführbares Maß gelockert. Leider schaffte es der TNB dann nicht mehr, die Punktspiele doch noch durchführen zu lassen, obwohl die Spielpläne und Ansetzungen bereits alle festgelegt waren. Die Mühlen mahlen halt auch in Sportverbänden – obwohl dies paradox klingt – sehr langsam.
Als kleiner Ersatz wurde jedoch kurzer Hand eine Pokalrunde ins Leben gerufen, was wiederum die Flexibilität des TNB etwas relativiert. Der Modus ist ganz unkompliziert: Gespielt werden zwei Einzel und ein Doppel, die alle gleichzeitig anfangen müssen, um ein längeres Verweilen und übermäßigen Kontakt zu Dritten auf den Tennisanlagen zu vermeiden. Gespielt wird im K.O.-System, wobei die in der ersten Runde unterlegen Teams noch eine B-Runde ausspielen.
Vom TC Seesen meldeten die Herren der Ü 30 und der Ü 50 für diese Pokalspiele. Die Ü 30 hatte zunächst ein Heimspiel gegen den TC Northeim II. Ein stark aufspielender Karsten Krüger konnte hierbei sein Einzel klar mit 6:2 und 6:2 gewinnen. Tobias Kracke verlor jedoch sein Einzel leider ebenso  in zwei Sätzen wie die Doppelpaarung Oliver Rücker/Kevin Pägert. Nach dieser 1:2 Niederlage ging es nun in der B-Runde weiter und zwar – wie es der Zufall so wollte – gegen die erste Vertretung vom TC Northeim. Jobst-Martin Kocea und Tobias Kracke in den Einzeln sowie Kevin Pägert und Karsten Krüger im Doppel blieben diesmal allerdings allesamt ohne Satzgewinn und sind damit ausgeschieden.
Trotz eines famos aufspielenden Kai Rüffer, der gegen einen immerhin 7 LK-Punkte höher rangierenden Landesligaspieler nach verlorenem ersten Satz mit 6:2 und 19:17 im Match-Tiebreack nicht nur die Nerven sondern auch die Oberhand behielt, musste sich aber auch die Ü 50 in die B-Runde verabschieden, denn Rainer Lüllemann und das Doppel Gerd Kolodziej/Ralf Fiedler konnten ihren Gegnern leider nicht Paroli bieten.
Beim TV GW Elliehausen trat man mit derselben Besetzung an. Auch hier zeigte Kai Rüffer wieder seine hervorragende Form und konnte nach ca. 40 Minuten im Eiltempo mit einem 6:1, 6:1 Erfolg den Platz verlassen. Zu diesem Zeitpunkt hatte Rainer Lüllemann gerade den ersten Satz mit 4:6 verloren. Als LK 23 Spieler war dies gegen seinen LK 14 Gegner aber nicht unbedingt unerwartet. Doch auf einmal drehte der TC´ler auf und konnte den zweiten Durchgang glatt mit 6:1 für sich entscheiden. Und dass Nervenstärke nichts mit der LK-Einordnung zu hat, zeigte er im Match-Tiebreak, den er auch mit 10:8 für sich entscheiden konnte. Da auch das Doppel Kolodziej/Fiedler gewinnen konnte, geht man nun recht hoffungsvoll in das nächste Match am kommenden Mittwoch erstmals auf heimischer Anlage gegen den SV Stöckheim.

TC-Erwachsenen Doppel-/ Mixed Runde 2020

Samstag 29.08.2020 Beginn 10:00 Uhr
„ von Jedermann bis Punktspieler“
Tennis & gemütliches Beisammensein
(unter akt. Hygiene-Bestimmungen)
Meldeliste im Clubhaus Meldeschluss: 28.08.2020

 

Schnuppersaison für 65 € im ersten Jahr

TC Seesen Chat-Gruppe beitreten

Kategorien

Archive