TC Senioren siegen gegen TSV Ehmen 3:1

Die Seniorenmannschaft des TC Seesen hatte in den letzten zwölf Jahren sehr erfolgreich – meistens als Staffelsieger- an der Doppelrunde auf Bezirksebene teilgenommen. Nachdem man bisher in den Altersgruppen Ü 60 und Ü 65 aktiv war, hat man nach dem Corona bedingten Ausfall der Punktspiele 2020 für diese Saison in der Altersgruppe Ü 70 gemeldet, zumal auch einige Spieler inzwischen bereits das 80. Lebensjahr erreicht bzw. überschritten haben.
Bereits im ersten Punktspiel gegen den TSV Ehmen (Wolfsburg) wurde jedoch deutlich, dass auch in dieser Altersklasse noch sehr gutes Tennis gespielt wird und jeder Punkt mühsam erkämpft werden muss.
Im ersten Doppel konnten sich die eingespielten Routiniers Gerhard Wagner und Wolfgang Bertram schließlich mit 6:3 und 6:2 durchsetzen und profitierten gegen gute Gegner von ihrem druckvollen und sicheren Spiel. Gerade nach längeren, schnellen Ballwechseln konnten die Gastgeber so den Punkt meistens für sich verbuchen.
Parallel dazu konnten Norbert Schweda und Manfred Schellmann im zweiten Match mit 6:1 und 6:2 die Punkte für den TC sichern. Auch hier hatten die beiden Seesener meist im entscheidenden Moment die bessere Antwort.
In der zweiten Runde, in der die ersten Doppel überkreuz gegen die jeweils zweiten Doppel des Gegners spielen müssen, hatten die Seesener die erfolgreiche Paarung Wagner/Bertram aus taktischen Gründen weiter zusammenspielen lassen. Das machte sich letztendlich auch bezahlt, denn die beiden TC´ler konnten gegen das zweite Doppel aus Ehmen mit 6:0 und 6:3 gewinnen, wobei sie allerdings insbesondere im zweiten Satz auch kämpferisch alles geben mussten.
Im vierten Match kamen für den TC Seesen Günther Nebelung und Ulli Schöfer zum Einsatz. Trotz heftiger Gegenwehr mussten beide gegen die erste Paarung der Wolfsburger Vorstädter die Punkte beim 1:6 und 0:6 am Ende den sympathischen Gästen überlassen.
Die Seesener siegten damit nach sowohl spielerisch als auch kämpferisch guter Leistung verdient insgesamt mit 3:1.
Am kommenden Dienstag, den 27.07. sind um 10.00 Uhr die Senioren des MTV Wolfenbüttel an der Kurparkstraße zu Gast. Da auch hier sicherlich wieder voller Einsatz gefordert sein wird, hoffen die Seesener, dass möglichst alle Aktiven zur Verfügung stehen, das heißt, dass es hoffentlich keine verletzungsbedingten Ausfälle geben wird.

 

Herren 40 kann zwei Erfolge verbuchen

Hans-Werner Oschee, Martin Reimann, Uwe Neumann, Henning Peters, Gerd Kolodziej, Mariusz Zabksa und Norbert Schweda

Auch die Herren 60 gewinnen ihr letztes Heimspiel

Wie bereits berichtet, musste das Spiel der Herren 40 des TC Seesen gegen den TC BW Duderstadt beim Stand von 3:2 für die Seesener wegen Regens abgebrochen werden. Am vergangen Sonnabend wurde das letzte Doppel nun zu Ende gespielt, wobei Jobst-Martin Kocea, der auch schon sein Einzel mit 6:1 und 6:3 gewinnen konnte und Oliver Rücker knapp im Matchtiebreak  mit 6:7; 6:3 und 10:6 siegreich waren. Mit dem 4:2 Erfolg im Rücken ging es dann schon am Sonntag weiter und zwar mit einem Auswärtsspiel beim TC Holzminden II.
Leider traten die Gastgeben nur mit drei Spielern an, sodass ein Einzel und ein Doppel bereits im Vorfeld für den TC Seesen gewertet wurden. In den übrigen Partien wurde dann aber gutes und spannendes Tennis geboten. Karsten Krüger lieferte sich im ersten Satz einen ausgeglichenen Schlagabtausch und gewann diesen schließlich knapp mit 7:6. Der zweite Satz war dann aber aus seiner Sicht zum Vergessen und ging mit 1:6 verloren. Im Matchtiebreak drehte sich das Bild aber wieder und er gewann diesen letztlich recht ungefährdet mit 10:4.
Jobst Martin Kocea befindet sich derzeit in hervorragender Form, was sein Gegner mit 6:1 und 6:0 deutlich zu spüren bekam. Last but not least trat noch Kevin Pägert zum Einzel an. Beim 1:6 im ersten Satz war er allerdings quasi gar nicht auf dem Platz. Erfreulicherweise konnte er sich in der Folge jedoch deutlich steigern und gewann nicht nur Satz zwei mit 7:6, sondern auch den Matchtiebreak ganz souverän mit 10:3.

Alexander Just

Im einzig ausgespielten Doppel traten Karsten Krüger und Alexander Just für den TC Seesen an und sie konnten die lupenreine Bilanz an diesem Tag mit einem 6:3 und 6:4 Sieg untermauern.
Durch diese zwei Siege hat sich die Herren 40 auf den zweiten Tabellenplatz vorgespielt, den es im abschließenden Spiel gegen den TC Bad Grund zu verteidigen gilt.

Ihren letzten Punktspieleinsatz für diese Saison hatten die Herren 60 zu absolvieren und man wollte sich natürlich mit einem Erfolgserlebnis verabschieden. In den Einzeln schlug sich die hohe Motivation in drei klaren Zwei-Satz-Siegen von Gerd Kolodziej, Martin Reimann und Uwe Neumann gegen die Gäste vom TSV Rethen nieder. Einzig Henning Peters gab einen Satz ab, setzte sich schließlich im Matchtiebreak aber auch mit 10:4 durch.
In den abschließenden Doppeln wurde dann munter durchgewechselt, was aber nicht heißt, dass mit den Paarungen Hans-Werner Oschee/Norbert Schweda sowie Gerd Kolodziej/Mariusz Zabska nicht trotzdem zwei schlagkräftige Teams an den Start gingen. Beide Partien verliefen fast identisch: Im ersten Satz mussten die TC´ler noch etwas zusammenfinden, bevor sie diese mit 6:3 bzw. 6:4 gewinnen konnten. Im zweiten Satz lief es dann erheblich besser, sodass  Hans-Werner Oschee und Norbert Schweda kein Spiel mehr abgaben und Gerd Kolodziej und Mariusz Zabska auch lediglich ein einziges. Mit diesem 6:0 Erfolg wurde der zweite Tabellenplatz gesichert.
Alles in allem kamen in Herren 60 in dieser Saison erfreulicherweise neun  Spieler zum Einsatz. Die beste Einzelbilanz kann dabei Uwe Neumann mit 4:0 Siegen aufweisen, gefolgt von Henning Peters mit einer 3:1 Bilanz. Erfreulich ist außerdem, dass jeder eingesetzte Spieler wenigstens ein Match gewonnen hat – sei es im Einzel oder im Doppel.

 

(Peter Gerhards, 20.7.2021)

Hans-Werner Oschee, Martin Reimann, Uwe Neumann, Henning Peters, Gerd Kolodziej, Mariusz Zabksa und Norbert Schweda

TC-Jedermänner treffen sich dienstags

Auch wenn bald die Sommerferien beginnen, geht der Betrieb auf der Tennisanlage an der Kurparkstraße natürlich weiter. Insbesondere die „Jedermänner“ treffen sich auch weiterhin jeden Dienstag ab 18 Uhr auf den Plätzen des TC Seesen.
Cheforganisator Ulle Hübener begrüßte in dieser Saison schon bis zu 16 Spielerinnen und Spieler zu den traditionellen Doppeln, würde sich aber auch noch über weitere Verstärkung sehr freuen. Wie der Name schon sagt, ist jeder herzlich willkommen und wer vielleicht auf dem Feld noch nicht so glänzen kann, hat vielleicht beim anschließenden geselligen Teil seine Stärken. Für Getränke und etwas Verpflegung ist auf jeden Fall gesorgt.
Zudem ist auch das Treffen mit den Jedermännern des MTV Seesen in Planung und auch für dieses Highlight im Kalender der Freizeitspieler wäre eine möglichst große Anzahl an Aktiven sehr erfreulich. Wer also Spaß am Sport mit Gleichgesinnten in lockerer Atmosphäre hat, sollte sich ruhig an einem der kommenden Dienstage mal auf den Weg zur Anlage des TC Seesen machen.

Herren 55 des TC Seesen steigen auf

Nach vier Erfolgen in den ersten  vier Spielen mussten die Herren 55 des TC Seesen  in ihrem letzten Saisonspiel zum ebenfalls verlustpunktfreien STV Ringelheim reisen. Bei bestem Tenniswetter ging es bei dieser Partie  um den Aufstieg in die Verbandsklasse.
Wie üblich begannen die jeweils an Position zwei und an Position vier gesetzten Spieler jeder Mannschaft. Für den TC Seesen traten dabei Kai Rüffer und Mannschaftsführer Rainer Lüllemann an. Kai Rüffer spielte bis auf kleinere Konzentrationsfehler ein souveränes Match und siegte 6:2 und 6:3. Im parallel laufenden Einzel ging Rainer Lüllemann schnell mit 5:0 in Führung und alle dachten, dass es auch hier eine klare Sache würde. Aber sein Gegner kämpfte sich bis auf 5:4 wieder heran, ehe der Seesener Kapitän doch noch mit etwas Glück den Satz mit 6:4 klarmachen konnte. In den  zweiten Satz startete die Ringelheimer Nummer vier deutlich besser und setzte sich mit 2:0 ab. Danach jedoch ging plötzlich wieder nicht mehr viel bei ihm zusammen und Rainer Lüllemann wurde im Gegenzug immer sicherer, sodass er die folgenden sechs Spiele, damit auch den zweiten Satz und das gesamte Match gewinnen konnte.
Mit der 2:0 Führung im Rücken waren nun Gerd Kolodziej und Peter Gerhards an der Reihe. Gerd Kolodziej entnervte seinen Gegner mit zahlreichen Stopps und Lobs bis zur 6:1 und 5:2 Führung.  Danach ließ er es im Zeichen des sicheren Sieges jedoch etwas lockerer angehen und sah sich auf ein Mal dem 5:5 Ausgleich gegenüber. Glücklicherweise  fand er aber wieder zu seiner erfolgreichen Taktik zurück und brachte schließlich auch den zweiten Durchgang mit 7:5 nach Hause.
Ein ähnlicher Spielverlauf zeigte sich auch lange in der Partie von Peter Gerhards. Er führte gegen Jürgen Probst bereits 6:3 und 4:2, als dieser mit tollen Lobs und sicheren Grundschlägen begann, Punkt um Punkt aufzuholen. Hier konnte der Seesener am Ende mit 4:6 den Satzverlust dann auch nicht verhindern. Im anschließenden Matchtiebreak erkämpfte  er sich aber schließlich beim Stand von 9:5 doch den ersten Matchball, wobei  Jürgen Probst auch hier nicht aufgab und es bis zum 9:8 dauerte, bevor Peter Gerhards letztendlich den entscheidenden Punkt machen konnte.

Rainer Lüllemann, Hans-Werner Oschee, Gerd Kolodziej, Peter Gerhards und Kai Rüffer

Rainer Lüllemann, Hans-Werner Oschee, Gerd Kolodziej, Peter Gerhards und Kai Rüffer

Nach den vier Erfolgen in den Einzeln war den TC´lern der Gesamtsieg und der damit verbundene Staffelsieg zwar nicht mehr zu nehmen, aber dennoch wollte man sich natürlich mit zwei erfolgreichen Doppeln aus der Punktspielrunde verabschieden. Kai Rüffer und Hans-Werner Oschee verschliefen allerdings den ersten Satz völlig und gaben diesen mit 1:6 ab. Im zweiten Durchgang lief es dann deutlich besser, sodass dieser mit 6:4 an die beiden Seesener ging. Im Matchtiebreak sah sich Jürgen Probst an der Seite von Wolfgang Wolf auf der Seite der Ringelheimer  beim Stand von 7:9 abermals Matchbällen gegenüber, wollte aber nicht zum zweiten Mal an diesem Tag so knapp als Verlierer den Platz verlassen. Nach großem Kampf und tollen Ballwechseln gelang den Gastgebern schließlich auch mit 11:9 der verdiente Ehrenpunkt, denn im parallel laufenden Doppel setzte sich die Seesener Paarung mit Rainer Lüllemann und Peter Gerhards klar und deutlich mit 6:2 und 6:1 durch.
Im Anschluss setzten sich beiden Mannschaften nach den sehr harmonisch verlaufenen Spielen noch gemütlich zusammen und die Gastgeber hatten sogar eine Flasche Sekt parat, um auf den Aufstieg der Seesener gebührend anzustoßen.
Neben den Herren 55 am Sonnabend waren auch die Herren 60 beim TC Am Hagen Wolfsburg am Sonntag im Einsatz. Der am Vortag daher im Doppel geschonte Gerd Kolodziej gewann sein Einzel mit exakt demselben Ergebnis – nämlich 6:1 und 7:5. Kurios verlief das Match von Henning Peters, der mit 6:0, 0:6 und 10:8 im Matchtiebreak ein extremes Auf und Ab mit dem besseren Ende für sich durchlebte. Uwe Neumann sicherte durch ein 6:2 und 6:3 den dritten Punkt für den TC Seesen und nur Martin Reimann musste sich in zwei Sätzen geschlagen geben. Leider wurde es trotz des 3:1 Zwischenstandes nichts mit dem erhofften Sieg, denn sowohl das Doppel Gerd Kolodziej/Hans-Werner Oschee in zwei Sätzen als auch die Kombination Henning Peters/Uwe Neumann im Matchtiebreak des dritten Satzes verloren ihre Partien. Am kommenden Wochenende heißt es nun im Heimspiel gegen den TSV Rethen mit einem Sieg einen erfolgreichen Abschluss der Saison zu erzielen, was aber durchaus realistisch erscheint.
Das Spiel der Herren 40 musste beim Stand von 3:2 für den TC Seesen wegen Regens abgebrochen werden. Das letzte Doppel wird auch am kommenden Wochenende nachgeholt. Ein ausführlicher Bericht folgt dann nach Abschluss der Partie.

TC Jugend glänzt mit zwei Staffelsiegen

Die Junioren A des TC Seesen gingen nicht nur mit lupenreiner Bilanz von acht Einzel- und vier Doppelerfolgen in das Staffelfinale gegen den TK Goslar, sondern auch mit großem Selbstbewusstsein, den Staffelsieg zu erringen. Felix Schrader machte durch seinen klaren 6:2 und 6:1 Sieg auch gleich deutlich, wer  Herr im Hause bzw. an der Kurparkstraße ist. Sein Mannschaftskamerad Luc Gerlach kam in dieser Saison im Einzel erstmals zum Einsatz und ersetze den sonst etatmäßig im Einzel eingesetzten Finn Bohnsack. Luc Gerlach musste im ersten Satz alles aufbieten, konnte aber letztendlich mit 7:5 die Oberhand behalten. Im zweiten Satz hatte er seinen Gegner dann besser im Griff und siegte mit 6:3. Durch diese beiden Einzelerfolge war den Jungs vom TC Seesen der Gesamterfolg und damit der Staffelsieg nicht mehr zu nehmen. Im Doppel wollte man sich aber trotzdem zum Abschluss keine Blöße geben. Felix Schrader und Luc Gerlach zeigten daher auch hier eine konzentrierte Leistung und gewannen 6:2 und 6:3. Alles in allem kann man den drei TC´lern zu einer tollen Punktspielrunde gratulieren. Felix Schrader blieb dabei in seinen fünf Einzeln und vier Doppeln ebenso ungeschlagen wie Finn Bohnsack in vier Einzeln und vier Doppeln sowie Luc Gerlach in einem Einzel und zwei Doppeln. Jetzt heißt es Daumendrücken für die Pokalrunde nach den Sommerfreien.

Felix Schrader, Luc Gerlach und Finn Bohnsack

Auch der jüngere Jahrgang, die Junioren B, standen vor dem letzten Spieltag an der Tabellenspitze und der Gegner auf heimischer Anlage hieß ebenfalls TK Goslar. Überhaupt nicht vergleichbar war aber der Spielverlauf. Kilian Wagner lieferte sich mit seinem Kontrahenten ein absolut ausgeglichenes Match, das beim Stand von 6:4 und 5:7 schließlich in den Matchtiebreak ging. Hier schaffte der Seesener nach vielen schönen Ballwechseln mit 10:7 den ersten Matchpunkt. Leandro Schulz musste im zweiten Einzel den ersten Satz mit 3:6 abgeben, steigerte sich dann aber erheblich und glich mit 6:1 aus. Also ging es auch hier in den Matchtiebreak, wo aber dieses Mal der Gast mit 10:7 das bessere Ende für sich hatte. Die Entscheidung um den Staffelsieg musste daher im abschließenden Doppel fallen. Kilian Wagner und Leandro Schulz konnten bis dato alle vier Doppel gewinnen und lieferten in ihrem fünften gemeinsamen Einsatz ihre vielleicht beste Vorstellung. Mit 6:2 und 6:0 ließen sich nichts anbrennen und sicherten sich  somit den 2:1 Erfolg, der den Staffelsieg und damit ebenfalls die Teilnahme an der Pokalrunde bedeutet.

Für die Junioren C II konnte Jan Stelter bei der knappen 1:2 Niederlage in Bad Harzburg den Ehrenpunkt erringen. Mit 6:3 und 6:2 konnte er bereits sein zweites Einzel in dieser Saison gewinnen. Leider gelang Tim Krieger bei seiner 3:6 und 3:6 Niederlage ebenso kein Satzgewinn wie auch der Doppelpaarung Tilo Fricke/Milan Hoffmann.
Die Juniorinnen B hatten den TC BW Duderstadt zu Gast. Emilia Schulz kämpfte sich zwar bis in den Matchtiebreak, musste sich dort aber leider ebenso geschlagen geben wie auch ihre Mannschaftskollegin Kinga Zimmermann bei ihrer Zwei-Satz-Niederlage. Da auch das gemeinsame Doppel an die Gäste ging, bleibt es bei den zwei  Saisonsiegen und einem alles in allem respektablen vierten Tabellenplatz. Erfreulich hierbei ist auch, dass sowohl Emilia Schulz im Einzel als auch die beiden TC´lerinnen gemeinsam im Doppel jeweils mit 3:2 Siegen eine positive Bilanz aufweisen können.
Zum Abschluss der Punktspielrunde bleibt festzuhalten, dass die Jugendlichen des TC Seesen stolz auf ihre Leistungen sein können, denn immerhin haben von fünf gestarteten Mannschaften drei den Staffelsieg erringen können.

Kilian Wagner und Leandro Schulz

Senioren 65 des TC Seesen zu Gast in Bad Lauterberg

Die Senioren des Tennisclubs Seesen waren diese Woche zu Gast beim TC Bad Lauterberg zum inzwischen schon traditionellen Freundschaftsvergleich. Begrüßt wurde das Team um Mannschaftskapitän Gerhard Wagner vom 1. Vorsitzenden des TC Bad Lauterberg,  Gero Fröhlich und vom Sportwart Peter Lehnen auf der schönen im Kurviertel gelegenen Vier-Platz Anlage an der Sebastian Kneipp Promenade.
Für den sportlichen Teil wurden von beiden Mannschaftsführern drei Doppelspiele zu jeweils 30 Minuten auf allen vier Plätzen mit wechselnden Besetzungen vereinbart. In den somit 12 Matches wurde für die Altersklasse ein noch immer gutes Leistungsniveau gezeigt und ehrgeizig um jeden Punkt gekämpft. An diesem Tage konnten schließlich die Seesener mit insgesamt 17 : 7 Punkten und 63 : 39 Spielen als Sieger den Platz verlassen. Auch der Wettergott war den Aktiven hold, denn erst fast genau mit Ende der letzten Spielrunde begann es zu regnen. Der guten Stimmung tat das aber keinen Abbruch. Die Kameraden aus Bad Lauterberg zeigten sich wieder einmal als gute Gastgeber und verwöhnten alle Aktiven mit Grillspezialitäten und den passenden Getränken.
Von den eingangs bereits erwähnten Verantwortlichen wurde noch einmal besonders gewürdigt, dass diese Sportfreundschaft zwischen den Senioren beider Clubs nun bereits seit 10 Jahren gepflegt wird und zur festen Institution geworden ist. Bisher traf man sich zweimal pro Jahr und zwar meistens im Sommer in Bad Lauterberg und im Winter in der Seesener Tennishalle. Da die Nutzung der Tennishalle für die Zukunft bisher nicht gesichert ist, sprach Gerhard Wagner vorsorglich schon mal eine Gegeneinladung für September auf die Anlage an der Kurparkstraße in Seesen aus. Gero Fröhlich überreichte den Gästen noch eine Festzeitschrift zum 75-jährigen Bestehen des TC Bad Lauterberg und wies auf verschiedene geplante Aktivitäten zu diesem Anlass hin. Einig waren sich alle Beteiligten, diese so harmonische Sportfreundschaft so lange wie möglich auch weiterhin aufrecht zu erhalten und zu pflegen.

TC-Jugend verzeichnet äußerst erfolgreiches Wochenende

Herren 55 siegen beim MTV Astfeld

Am vergangenen Wochenende waren fast alle Jugendmannschaften des TC Seesen im Einsatz und zwar überaus erfolgreich.
Die ältesten, nämlich die Junioren A hatten den TC RW Osterode zu Gast. Felix Schrader und Finn Bohnsack zeigten in ihren Einzeln wieder tadellose Leistungen und siegten jeweils ungefährdet in zwei glatten Sätzen. Im Doppel trat Luc Gerlach an der Seite von Finn Bohnsack an und er machte seine Sache ebenfalls überaus gut. Das 6:1 und 6:1 spricht für sich und nun kommt es nach diesem 3:0 Erfolg am letzten Spieltag zum entscheidenden Duell mit dem TK Goslar um den Staffelsieg auf heimischer Anlage.
Die Junioren B werden nächstes Wochenende ihre Altersgenossen ebenfalls vom TK Goslar auf der Anlage an der Kurparkstraße begrüßen und auch sie können sich dann zum Staffelsieger krönen. Aber der Reihe nach. Zunächst war erstmal der TC RG Bad Harzburg zu Gast. Kilian Wagner konnte den ersten Satz noch relativ galt mit 6:3 gewinnen, musste dann aber im zweiten Satz weit mehr kämpfen, um mit 7:5 die Oberhand zu behalten und den ersten Siegpunkt einzufahren. Leandro Schulz tat sich da doch erheblich leichter, seinen Gegner mit 6:1 und 6:2 in Schach zu halten. Da es in der Endabrechnung um jeden Punkt gehen kann, war die Motivation trotz des schon feststehenden Gesamterfolgs der beiden Seesener im Doppel entsprechend groß, sodass die Gäste mit 6:1 und 6:4 nach Hause geschickt wurden.
Bei diesen Ergebnissen wollten die Junioren C natürlich nicht hinten anstehen. Sie hatten in ihrem bereits letzten Punktspiel im Kampf um den Staffelsieg den TV BW Einbeck zu Gast. An Position 1 trat Jett Rüffer an. Auch wenn das 6:3 und 6:4 relativ klar klingt, hatte er doch einige Gegenwehr zu brechen, um seine Mannschaft mit 1:0 in Führung zu bringen.

 

Jett Rüffer

 

 

 

 

 

 

Die Nummer 2, Felix Krüger, hingegen hatte keinerlei Mühe bei seinem 6:0 und 6:1 Erfolg. Hiermit stand der Gesamtsieg bereits fest, sodass Yann Picart und Silas Bohnsack ganz entspannt in das abschließende Doppel gehen konnten. Leider ging der erste Satz trotzdem 3:6 verloren. Dann allerdings ging ein Ruck durch die beiden Seesener und sie konnten den zweiten Satz 6:2 gewinnen und auch den Match-Tiebreak mit 10:4 für sich entscheiden. Somit haben alle Mannschaftsmitglieder zum Abschluss nochmal nicht nur ihren Anteil zum 3:0 Erfolg beitragen können, sondern auch zum Staffelsieg, der zur Teilnahme an der folgenden Pokalrunde berechtigt.

Felix Krüger

 

 

 

 

 

 

Nach zwei knappen Niederlagen zu Saisonbeginn haben die Juniorinnen B das Blatt gedreht und konnten vergangenes Wochenende nun ihren zweiten Sieg erringen. Emilia Schulz hatte den ersten Satz bereits deutlich mit 6:1 gewonnen und führte auch im zweiten Satz, als ihre Gegnerin vom TC RW Osterode leider verletzungsbedingt aufgeben musste. Im zweiten Einzel stand es zwischen Kinga Zimmermann und ihrer Gegnerin 4:6 und 6:4, als mal wieder der Match-Tiebreak die Entscheidung bringen musste. Hier setze sich die Gastgeberin aus Osterode mit 10:4 durch. Im Doppel revanchierte sich Kinga Zimmermann an der Seite von Emilia Schulz jedoch für diese Niederlage mit einem deutlichen 6:1 und 6:3, wodurch dann auch der zweite Siegpunkt gesichert werden konnte.  Am letzten Spieltag geht es gegen Duderstadt nun sogar noch um den zweiten Tabellenplatz, der bei den derzeitigen Leistungen durchaus erreichbar scheint.
Im Seniorenbereich war nur die Herren 55 des TC Seesen im Einsatz – und zwar beim TSV Astfeld. Aufgrund des Fehlens der Nummer 1, Gerd Kolodziej, musste Kai Rüffer dieses Mal  „vorne“ spielen. Mit den starken Returns und dem präziseren Grundschlägen seines Gegners tat er sich lange schwer,  konnte sich aber am Ende doch aufgrund seines druckvolleren Spiels mit 6:3 und 6:4 durchsetzen. Peter Gerhards lag im ersten Satz schnell mit 0:2 im Hintertreffen, konnte dann aber  immer wieder mit guten Netzangriffen auf 5:2 davon ziehen. Im Zeichen des sicheren Vorsprungs ließ er die Zügel jedoch etwas schleifen und konnte erst beim Stand von 5:4 wieder zu seiner Linie zurückfinden, die er im zweiten Satz dann auch beibehielt ohne ein weiteres Spiel abzugeben. Den dritten Punkt in den Einzeln sicherte Mannschaftskapitän Rainer Lüllemann. Er hielt seinen Gegner klar und deutlich mit 6:1 und 6:2 in Schach. Lediglich Henning Peters musste sich in seinem Match in zwei Sätzen geschlagen geben, sodass wenigstens noch ein Doppel gewonnen werden musste.
Die Paarung Kai Rüffer/Peter Gerhards tat sich unerwartet schwer und konnte erst beim Stand von 6:1 im Tiebreak des ersten Satzes die ersten Satzbälle erspielen, verspielte sie aber allesamt. Glücklicherweise gelang mit dem nächsten Satzball durch einen platzierten Überkopfball von Peter Gerhards doch noch der Satzgewinn. Leider fand dieses sehr spannende Doppel nach dem ersten Spiel des zweiten Satzes ein abruptes Ende, weil  ein Astfelder Spieler wegen einer Ellbogenverletzung aufgeben musste.
Im zweiten Doppel trat an der Seite von Rainer Lüllemann der „Doppel-Joker“ Hans-Werner Oschee an. Nach ständigem Hin und Her im ersten Satz behielten die beiden TC´ler  zu guter Letzt mit 7:5 und 6:0 die Oberhand und stellten das Endergebnis von 5:1 her.
Am kommenden Wochenende geht es nun beim ebenfalls verlustpunktfreien STV Ringelheim um den Staffelsieg.

TC Herren 40 schrammen knapp an Pokalüberraschung vorbei

Nachdem das Team um Mannschaftsführer Karsten Krüger in der ersten Runde ein Freilos hatte, bekam es die Herren 40 vergangenen Mittwochabend mit den Tennisfreunden vom Hildesheimer TV  zu tun. In diesem immer noch neuen Format werden zwei Einzel und ein Doppel parallel gespielt und zwar mit dem Ziel, auch unter der Woche mehr Leben auf die Tennisanlagen zu bringen.
Es lag durchaus eine Überraschung in der Luft, denn Martin Kocea an Position zwei gewann innerhalb von gerade einmal 25 Minuten den ersten Satz mit 6:0 gegen seinen in der LK-Rangliste höher  eingestuften Gegner. Zum Vergleich: In der gleichen Zeit stand es bei Karsten Krüger im ersten Einzel gerade mal 2:1. Das Doppel bestritt parallel dazu Kevin Pägert gemeinsam mit Tobias Kracke. Hier ging der erste Satz zwar deutlich mit 6:1 an die Gastgeber, chancenlos war die Seesener Kombination aber nicht. Sie kämpfte sich im zweiten Satz sogar bis in den Tiebreak, der aber letztendlich knapp mit 7:5 auch an die Hildesheimer ging und damit die 1:0 Führung einbrachte. Bei Martin Kocea lief es im zweiten Satz leider nicht so weiter wie zu Beginn. Das Spiel drehte sich komplett in die andere Richtung. Er konnte zwar nach 1:4 Rückstand nochmal auf 3:4 herankommen, der Satz ging aber mit 3:6 verloren. Der abschließende Match-Tiebreak ging dann völlig an ihm vorbei und mit 3:10 ebenfalls an den HTV, was den Sieg für die Gastgeber bedeutete. Da half es auch nichts, dass Karsten Krüger  einen Sahneabend erwischt hatte und seinen ebenfalls  höher eingestuften Gegner mit schnellem und vor allem variablen Spiel deutlich mit 6:2 und 6:4 entzauberte. Geärgert wurde sich aber dennoch nicht: Bei einem gemeinsamen Bier und einer anständigen  Currywurst mit den langjährig bekannten Gegnern war die Enttäuschung nur von kurzer Dauer. Jetzt greift das Team am 11.07. im nächsten regulären Punktspiel an der Kurparkstraße wieder zum Schläger, dann hoffentlich mit dem besseren Ende für den TC Seesen!

Marathonmatch von Gerd Kolodziej

Herren 55 und Junioren A siegen weiter

Am vergangenen Wochenende gab es beim TC Seesen sowohl im Junioren- als auch im Senioren-Bereich jeweils nur ein Punktspiel.
Die Junioren A des TC Seesen ziehen weiter unangefochten ihre Kreise in der Regionsklasse. Im Heimspiel gegen den TC Barbis gaben Felix Schrader und Finn Bohnsack in den beiden Einzeln und im gemeinsamen Doppel insgesamt nur vier Spiele ab. Durch diesen klaren 3:0 Erfolg bleiben die Seesener an der Tabellenspitze und hoffen in den beiden abschließenden Heimspielen den Staffelsieg unter Dach und Fach bringen zu können.
Ebenfalls ein Heimspiel hatten die Herren 55 zu bestreiten. Zu Gast war der TC Salzgitter-Bad. Um 10.00 Uhr begannen zeitgleich die vier Einzel und bereits nach etwa einer Stunde konnte Peter Gerhards mit 6:2 und 6:1 den Platz als Sieger verlassen. Kurz darauf gelang den Gästen durch eine Zweisatz-Niederlage von Rainer Lüllemann der Ausgleich. Ger d Kolodziej hatte zu diesem Zeitpunkt den ersten Satz klar mit 2:6 verloren und lag auch im zweiten mit 1:3 hinten. Er kämpfte sich jedoch zurück ins Match und konnte bis zum 4:5 den Anschluss halten. In der Zwischenzeit ging es auf Platz 2 auf zwei Stunden Spielzeit zu und Kai Rüffer hatte gegen einen sehr starken Gegner mit einem 6:4 und 6:1 abermals seine Klasse unter Beweis gestellt und für das 2:1 gesorgt. Hierdurch angetrieben gelang es Gerd Kolodziej, den zweiten Satz mit 7:5 doch noch für sich zu entscheiden. Was nun folgte, war an Spannung nicht mehr zu überbieten. Keiner der beiden Protagonisten konnte sich entscheidend absetzten und beim Stand von 6:5 nach etwas mehr als drei Stunden Spielzeit gab es den ersten Matchball für den Gast aus Salzgitter. Doch sowohl diesen als auch die folgenden fünf Matchbälle konnte Gerd Kolodziej mit Übersicht und sicherlich auch etwas Glück abwehren. So ging es letztlich sogar noch in den Tiebreak. Hier schien sich nun das Blatt zu Gunsten des Seeseners zu wenden, als er beim Stande von 5:2 kurz vor seinem eigenen ersten Matchball stand. Aber hierzu kam es nicht, denn die nächsten vier Punkte gab er allesamt ab. Doch auch hier behielt er abermals die Nerven und beim Stand von 7:6 hatte er nun endlich seinen ersten eigenen Matchball, den er nach fast dreieinhalb Stunden – mittlerweile war es nämlich schon 13:30 Uhr – mit einem seiner unnachahmlichen Stoppbälle verwandeln konnte. Der Jubel seiner Mannschaftskameraden war riesengroß und man durfte so mit der 3:1 Führung doch etwas entspannter in die Doppel gehen.
Da kein Ersatzspieler zur Verfügung stand, trat Gerd Kolodziej  sogar auch hier noch an. Sein Partner Rainer Lüllemann wollte sich nach dem verlorenen Einzel natürlich revanchieren und bot eine klasse Leistung, was letztlich zu einem 6:4 und 6:1 Sieg führte. Im ersten Doppel spielten Kai Rüffer und Peter Gerhards bis zum 6:1 und 3:1 Zwischenstrand fast fehlerfrei. Danach unterliefen ihnen jedoch einige leichte Fehler, sodass es nochmal knapp wurde, aber am Ende behielt man mit 6:4 auch im zweiten Satz die Oberhand.
Mit diesem 5:1 Erfolg geht es nun am kommenden Wochenende als Tabellenführer zum MTV Astfeld.

Der TC Seesen hat 110. Geburtstag

In diesem Jahr jährt sich das Bestehen des TC Seesen zum 110. Mal. Dies wäre eigentlich ein schöner Anlass für eine Feier, was aufgrund der derzeitigen Unwägbarkeiten aber leider nicht realisierbar ist. Trotzdem soll hier mal ein kleiner Blick in die frühe Historie des Vereins gegeben werden.

Im Jahr 1911 wurde der Tennisclub von ca. 20 interessierten Damen und Herren gegründet. Die ersten Aufnahmen entstanden um 1924. Gespielt wurde auf einem Sandplatz an der Lautenthaler Straße etwas unterhalb der heutigen Tennishalle. Als Clublokal diente die Gaststätte „Grüner Jäger“, der in jüngerer Vergangenheit den „China-Garden“ beherbergt hat. Eine Mitgliedschaft in diesem elitären Verein war seinerzeit nur mit einem Bürgen möglich. Diese „feine Unsitte“ galt übrigens noch bis Ende der 60er Jahre.

Im Jahre 1926 verkaufte die Stadt dem Tennisclub ein Brachland an der heutigen Kurparkstraße. Dort entstanden in Eigenarbeit zwei Tennisplätze, deren Unterbau aus Kohlenschlacke mit einer Deckschicht aus feinem, grauem  Material bestand. Die Straße zwischen Kurpark und Necklenberg wurde seinerzeit von einem Wegwächter betreut. Dieser brachte abends regelmäßig ein oder zwei Eimer Straßenstaub mit, den er an den Rändern zusammengefegt hatte.  Mit diesem Staub wurden dann Platzunebenheiten  ausgebessert. Die mit Kalk gestreuten Linien mussten ständig nachgezogen werden, sodass der Boden im Bereich der Grundlinien am Ende einer Saison mehrere Zentimeter höher war.
Um ein Dach über dem Kopf zu haben, erwarb man ebenfalls 1926 von der Reichsbahn einen Güterwaggon. Er wurde als Umkleide-, Geräte- und Waschraum genutzt. Einige Jahre später wurde dieser Waggon durch eine Veranda ergänzt, um etwas Schutz und Gemütlichkeit zu haben. Die Getränke bewahrte man hinter dem Waggon in einer abschließbaren Kiste im Boden auf.

Für 13 Reichspfennige pro m² verkaufte die Stadt Seesen im Jahr 1938 dann dem Tennisverein das Gelände vor dem heutigen Clubhaus für einen weiteren Platz, den die englischen Besatzungstruppen 1945-46 zusammen mit dem ersten Platz als Reitanlage entfremdeten.
Nach der Grunderneuerung eines Platzes  wurde im September 1947 wieder Tennis gespielt. Tennisbälle waren in dieser Zeit Mangelware. Der Club erhielt vom Kreissportbund jeweils am Mittwoch und Samstag um 15.00 Uhr drei neue weiße Bälle.

In der Zeit 1948-50 richteten die Mitglieder schließlich auch den zweiten Tennisplatz wieder her.
Die 70er fingen recht stürmisch an. Im März und im November 1972 richtet ein Sturm großen Schaden auf der Anlage an. In dieser Zeit gab es aber eine größere Anzahl an Neuzugängen. Das Clubleben wurde zum Mittelpunkt und man traf sich zum Feierabend auf ein Bier oder ein Glas Sekt. Es wurde diskutiert oder Tennis gespielt. Die Kinder übten an der Ballwand und es gab feste Trainingsstunden bei Rudi Boguth, dem legendären Trainer des TC Seesen.
Und man spielte noch, was heute undenkbar erscheint, in „weiß ” – ohne Ausnahme, Diskussion ausgeschlossen. Erst in den 80ern lockerte sich diese „ Doktrin“.  Aber es wurde vorher heiß diskutiert, ob man eine blaue Hose oder ein blaues Röckchen im Spiel tragen durfte.
1976 wurde als letzte große Neuerung  der heutige Platz 6 als Hartplatz mit Flutlichtanlage gebaut; nach 3 Jahren jedoch in einen Sandplatz umgewandelt.

 

Der Verein war in dieser Zeit im Spielbetrieb recht erfolgreich und entwickelte sich zu einem der „Größten ” im Kreis Goslar. Zum damaligen Zeitpunkt zählte der  Club an der Kurparkstraße 370 Mitglieder und war im  Kreis Goslar und Salzgitter der mitgliederstärkste Verein.
Profispieler wie Boris Becker und Steffi Graf verhalfen dem Tennissport in den 80er und 90er Jahren in Deutschland zu „goldenen“ Zeiten in Bezug auf Nachwuchs und Mitgliederzuwachs. So auch beim TC Seesen, als noch bis Anfang der 2000er über 400 Mitglieder in den Reihen des Clubs standen.
In den zurückliegenden 20 Jahren hatte der TC Seesen allerdings, wie auch viele andere Vereine, damit zu kämpfen, einen gewissen „Mitgliederschwund“ zu verkraften und insbesondere stets ausreichend Nachwuchs zu generieren.
Mit einer starken Jugendarbeit, Schultennis und Kindercamps sowie zahlreiche anderen Aktivitäten wie Ausflügen, Rallyes oder Skireisen taten die Verantwortlichen alles, um dem allgemeinen Trend der Abwanderung z.B. zu Trendsportarten wie Golf entgegenzuwirken.
Trotz der sich schnell ändernden „ digitalen“ Welt mit all ihren Möglichkeiten  ist die aktive Ausübung des Tennissports – sowohl für Breitensportler als auch für Ambitionierte – aber auch unser „analoges“ geselliges Vereinsleben im und am Clubhaus aktuell für immer noch über 250 Mitglieder eine der schönsten Sport – und Freizeitbeschäftigungen. Daneben und ohne Übertreibung verfügt der TC Seesen über eine der attraktivsten Tennis-Außenplatzanlagen in der Region!
Wer uns nicht kennt und Lust auf Tennis hat: Sie sind herzlich willkommen! „Schnuppern“ Sie rein, ob groß oder klein.

110 Jahre Geschichte eines Tennisclubs sprechen für sich!

 

 

 

 

 

 

Schnuppersaison für 65 € im ersten Jahr

Kategorien

Archive