TC Senioren siegen gegen TSV Ehmen 3:1

Die Seniorenmannschaft des TC Seesen hatte in den letzten zwölf Jahren sehr erfolgreich – meistens als Staffelsieger- an der Doppelrunde auf Bezirksebene teilgenommen. Nachdem man bisher in den Altersgruppen Ü 60 und Ü 65 aktiv war, hat man nach dem Corona bedingten Ausfall der Punktspiele 2020 für diese Saison in der Altersgruppe Ü 70 gemeldet, zumal auch einige Spieler inzwischen bereits das 80. Lebensjahr erreicht bzw. überschritten haben.
Bereits im ersten Punktspiel gegen den TSV Ehmen (Wolfsburg) wurde jedoch deutlich, dass auch in dieser Altersklasse noch sehr gutes Tennis gespielt wird und jeder Punkt mühsam erkämpft werden muss.
Im ersten Doppel konnten sich die eingespielten Routiniers Gerhard Wagner und Wolfgang Bertram schließlich mit 6:3 und 6:2 durchsetzen und profitierten gegen gute Gegner von ihrem druckvollen und sicheren Spiel. Gerade nach längeren, schnellen Ballwechseln konnten die Gastgeber so den Punkt meistens für sich verbuchen.
Parallel dazu konnten Norbert Schweda und Manfred Schellmann im zweiten Match mit 6:1 und 6:2 die Punkte für den TC sichern. Auch hier hatten die beiden Seesener meist im entscheidenden Moment die bessere Antwort.
In der zweiten Runde, in der die ersten Doppel überkreuz gegen die jeweils zweiten Doppel des Gegners spielen müssen, hatten die Seesener die erfolgreiche Paarung Wagner/Bertram aus taktischen Gründen weiter zusammenspielen lassen. Das machte sich letztendlich auch bezahlt, denn die beiden TC´ler konnten gegen das zweite Doppel aus Ehmen mit 6:0 und 6:3 gewinnen, wobei sie allerdings insbesondere im zweiten Satz auch kämpferisch alles geben mussten.
Im vierten Match kamen für den TC Seesen Günther Nebelung und Ulli Schöfer zum Einsatz. Trotz heftiger Gegenwehr mussten beide gegen die erste Paarung der Wolfsburger Vorstädter die Punkte beim 1:6 und 0:6 am Ende den sympathischen Gästen überlassen.
Die Seesener siegten damit nach sowohl spielerisch als auch kämpferisch guter Leistung verdient insgesamt mit 3:1.
Am kommenden Dienstag, den 27.07. sind um 10.00 Uhr die Senioren des MTV Wolfenbüttel an der Kurparkstraße zu Gast. Da auch hier sicherlich wieder voller Einsatz gefordert sein wird, hoffen die Seesener, dass möglichst alle Aktiven zur Verfügung stehen, das heißt, dass es hoffentlich keine verletzungsbedingten Ausfälle geben wird.

 

Saisonstart steht kurz bevor…

Saisonstart steht kurz bevor…

Bis dahin werden alle Mitglieder gebeten, sich mit dem aktuellen Hygienekonzept vertraut zu machen und falls noch nicht geschehen, sich im Buchungssystem auf der Homepage anzumelden, um die Dokumentation zu vereinfachen.


 

Hygienekonzept Sommer 2021

 

TC Seesen Hygienekonzept: Basis Hygienekonzept des TNB e.V .
Jedes Mitglied / Gast hat beim Betreten der Anlage nachfolgende Verhaltensregeln zu beachten !

Die vom TNB angeführten Vorschläge erfolgen unter der Prämisse, dass die durch die Bundesregierung, den Länderregierungen und den örtlichen Behörden vorgegebenen Verordnungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie und deren Umsetzung zu beachten sind. Dabei ist zu berücksichtigen, dass es hierbei zu länder- und regionalspezifischen Unterschieden kommen kann.
Es handelt sich bei dem Konzept um Empfehlungen für Vereine auf Grundlage des aktuellen Sachstandes. Bei Änderungen in den Vorgaben und Verordnungen wird das Konzept angepasst. Stand: 08.06.2020

Grundsätzliches

1. Bei Krankheitssymptomen wie Fieber und Husten muss zu Hause geblieben werden, Anlage darf nicht betreten werden.
2. Jeder Verein sollte einen Corona-Beauftragten zur Sicherstellung der Vorschriften benennen.

Corona Beauftragte TC Seesen: Herr Gerd Kolodziej, Herr Rainer Lüllemann

Ein Corona-Beauftragter eines Vereins ist im Wesentlichen zuständig für die Einhaltung aller behördlichen Auflagen und deren Umsetzung für den Verein und Ansprechpartner*in für alle die Thematik Corona betreffenden Themen. Diese Person braucht keine Vorkenntnisse und steht unseres Erachtens wie alle anderen Ehrenamtlichen im Verein nicht in der Haftung (in der Haftung steht der Vorstand nach § 26 BGB). Die Funktion des Corona-Beauftragten kann von einem oder mehreren Vorstandsmitglied/ern, bzw. von anderen Mitgliedern des Vereins (vom Vorstand eingesetzt) oder dem Vereinstrainer oder Vereinsmanager wahrgenommen werden. Diese Person soll darauf achten und überprüfen, dass z. B.
a. am Eingang der Tennisanlage die allgemeinen Hinweise (z. B. Abstandsregel, Verhaltensregeln (keine Händeschütteln, direktes Verlassen des Geländes, Hinweis auf Hygieneregeln) aufgehängt sind

b. auf den Toiletten die Waschregeln hängen
c. die Abstände der Spielerbänke auf dem Platz eingehalten werden
d. sich um die Beschaffung der notwendigen Desinfektionsmittel und Papierhandtücher für die WC- Anlagen kümmern
e. als Ansprechpartner*in hierzu fungieren
f. Ein*e Corona-Beauftragte*r muss nicht ständig auf der Anlage sein. Diese*r Beauftragte*n sollte/n, sofern notwendig, die Mitglieder aber auf die Einhaltung der Regeln hinweisen.
3. Es ist eine Liste zu führen, welche Person wann und wie lange auf der Anlage war. Nur so kann eine mögliche Infektionskette nachverfolgt werden. Eine solche Liste sollte am Eingang zur Anlage deutlich sichtbar ausgelegt werden.
4. Der Mindestabstand von 2,0 Metern muss immer zu allen anderen Personen auf der Anlage eingehalten werden. Dies gilt auch für den dazugehörigen Parkplatz und den direkten Weg zur Anlage.
5. Das Betreten und Verlassen des Platzes muss auf direktem Weg erfolgen. Nachfolgende Spieler dürfen den Platz erst betreten wenn er vollständig geräumt wurde.
6. Die Toiletten stehen zur Verfügung, aber müssen regelmäßig gereinigt werden. Auch bei größeren Räumen darf sich immer nur eine Person in diesen aufhalten.
7. Die Umkleideräume und Duschen sind in Niedersachsen geöffnet und können genutzt werden. In Bremen sind sie weiterhin geschlossen.
8. Auf dem Vereinsgelände ist der Verzehr von Speisen und Getränken verboten (ausgenommen sind selbst mitgebrachte Getränke während des Spielens).
9. Die Belegungstafel/ das Eintragungsterminal darf nur mit selbst mitgebrachten Einweghandschuhen benutzt werden.
10. Die Nutzung der Clubgaststätten/Räumlichkeiten richtet sich nach den jeweils gültigen gesetzlichen Verordnungen für die Gastronomie und nach den Aussagen des örtlichen Gesundheitsamtes.
11. Während jeglicher Tennisplatzpflege müssen selbst mitgebrachte Einweghandschuhen getragen werden.
12. Alle Mülleimer auf der Anlage müssen regelmäßig geleert werden.
Trainingsbetrieb
1. Der Mindestabstand zu anderen Spielern von mindestens 2,0m muss durchgängig, also beim Betreten und Verlassen des Platzes, beim Seitenwechsel und in den Pausen eingehalten werden.
2. Training: Ein Trainer kann mehrere Personen trainieren. Es muss aber im Gruppentraining zu jedem Zeitpunkt gewährleistet sein, dass der Abstand von 2,0 Metern zwischen den Spielern eingehalten wird.
3. Auf den bisher obligatorischen Handshake wird verzichtet. Aufgrund des Kontaktverbots können andere Begrüßungsformen, die keinen Körperkontakt nach sich ziehen wie z. B. Kopfnicken, indischer Gruß, gewählt werden.
4. Alle Spieler bringen ein eigenes Handtuch mit (Unterlage auf den Spielerbänken, Schweiß abwischen).
5. Die Spielerbänke sind mit einem genügenden Abstand (mindestens 2,0 m) zu positionieren. Die Bänke können z. B. rechts und links von der Netzpfosten oder gegenüberliegend aufgestellt werden und dürfen immer nur von einer Person genutzt werden.
6. Die Tennissachen sollten getrennt vom Spielpartner liegen.
7. Zwischen den Trainingseinheiten sollten Pausen eingefügt werden, ggf. um wichtige Gegenstände (Türklinke, Bänke) zu desinfizieren.
8. Es wird empfohlen, immer eine Gesichtsmaske und Einmalhandschuhe bei sich zu führen.
9. Beim Abziehen sollten möglichst selbst mitgebrachte Einweghandschuhe getragen werden.
Spielbetrieb
1. Der Mindestabstand zu anderen Spielern von mindestens 2,0 m muss durchgängig, also beim Betreten und Verlassen des Platzes, beim Seitenwechsel und in den Pausen eingehalten werden.
2. Auf den bisher obligatorischen Handshake wird verzichtet.
3. Alle Spieler bringen ein eigenes Handtuch mit (Unterlage auf den Spielerbänken, Schweiß abwischen).
4. Die Spielerbänke sind mit einem genügenden Abstand (mindestens 2,0 m) zu positionieren. Die Bänke können z. B. rechts und links von der Netzpfosten oder gegenüberliegend aufgestellt werden und dürfen immer nur von einer Person genutzt werden.
5. Die Tennissachen sollten getrennt vom Spielpartner liegen.
6. Zwischen den Matches sollten ggf. wichtige Gegenstände (Türklinke, Bänke) desinfiziert werden.
7. Beim Abziehen sollten selbst mitgebrachte Einweghandschuhe getragen werden.

TC-Seesen- Der Vorstand 21.04.201