Jahreshauptversammlung beim TC Seesen 2019

Jahreshauptversammlung beim TC Seesen 2019

Neuwahlen bringen Veränderung an der Vereinsspitze

Zu ihren letzten Sitzung als 1. Vorsitzende des TC Seesen begrüßte Kerstin Engel neben 47  Mitgliedern – darunter 5 Jugendliche – auch die beiden Ehrenmitglieder Franz Paetz und Manfred Schütze im Clubhaus an der Kurparkstraße.
Zu Beginn gedachte die Versammlung mit einer Schweigeminute dem verstorbenen  Wolfgang Pohl.

Anschließend stellte Kerstin Engel in ihrem Bericht zunächst den neuen Clubhauswirt Klaus Reinhardt vor und wünschte ihm viel Erfolg für sein zukünftiges Wirken beim TC Seesen.
Es folgten Ausführungen über die sportlichen Aktivitäten sowie die zahlreichen geselligen Veranstaltungen des TC Seesen. Das Jahr begann mit der Braunkohlwanderung durch den vom Orkan Friederike in Mitleidenschaft gezogenen Harzrand. Ebenso wie bei der sich kurz darauf anschließenden Tennisnacht fand der gesellige Abschluss im Tennisstübchen an der Tennishalle statt. Aus sportlicher Sicht waren die 6. Seesener Open mit über 60 jugendlichen Teilnehmerinnen und Teilnehmern sicherlich der Höhepunkt der Hallensaison. Um vielleicht auch aus den eigenen Reihen mal einen erfolgreichen Starter bei diesem hochkarätigen Jugendturnier an den Start zu bringen, bleibt der TC Seesen natürlich nicht untätig: Etwa 400 Kinder waren beim Schultenniscup an der Schildbergschule und der Jahnschule angetreten, um ihr Talent mit der gelben Filzkugel unter Beweis zu stellen. Ein ganz großer Erfolg war auch der Schultenniscup an der Sehusa-Schule, wo geistig-, körperlich- und lernbehinderte Kinder und Jugendliche mit sehr viel Spaß mit dem Tennissport Bekanntschaft machen konnten.
Nach der Clubhauseröffnung Ende April begann auch gleich Anfang Mai die Punktspielsaison. Allerdings bewies der TC Seesen zudem wieder, dass er weit vielfältiger aufgestellt ist. So wurden zu Pfingsten das traditionelle Schleifchenturnier, in den Sommerferien das Tenniscamp sowie zu Beginn und zum Ende der Saison die Jedermann-Vergleiche mit dem MTV Seesen ausgetragen. Darüber hinaus fuhren die Jugendlichen zum Generation-Cup nach Förste und eine Herren 50 Mannschaft reiste gar zum Piening Heizöl-Cup vor die Tore von Hamburg.
Gesellige Höhepunkte waren das Sommerfest – allerdings erst im September – und das Skat- und Mau-Mau-Turnier. Kerstin Engel bedankte sich bei allen fleißigen Helfern und Sponsoren, ohne die die Vielzahl der Veranstaltungen gar nicht denkbar wäre.
Ihr Dank galt auch Ina Zimmermann, die die Jedermänner jeden Dienstag gut auf Trapp hielt
sowie Gerhards Wagner, unter dessen Leitung auch wieder die Oldies Dienstag- und Donnerstagmorgen nicht selten bis in den frühen Nachmittag hinein die Schläger schwangen und das Vereinsleben belebten.
Neben dem Tennissport fand nahezu ganzjährig  auch die Nordic Walking – Gruppe unter Leitung von Bärbel Kolle weiterhin Anklang. Immer mittwochs geht es mal in größerer, mal kleinerer Zahl in Richtung Kurpark. Interessierte sind herzlich eingeladen, sich um 17 Uhr  oberhalb von Platz 6 einzutreffen und mit zu walken.
Zum Abschluss dankte Kerstin Engel noch der Volksbank Seesen für die finanzielle Unterstützung sowie der Braunschweigischen Landessparkasse für die Förderung der TC-Jugend. Zudem ging ihr Dank an Clubhauswirtin Beate Rau und allen passiven Mitgliedern, die dem TC Seesen weiterhin die Treue halten.
Der 2. Vorsitzende Rainer Lüllemann führte anschließend aus, dass der Mitgliederbestand leider rückläufig ist. Zudem forderte er für die Zukunft alle aktiven Mitglieder auf, bei Arbeitseinsätzen mehr Präsenz zu zeigen, da nur so das Herrichten der Plätze weiterhin in Eigenarbeit erfolgen kann und die sonst an eine Fremdfirma fließenden finanziellen Mittel vom Verein für andere Dinge aufgespart werden können.
Kevin Pägert berichte im Folgenden kurz über die Sommersaison. Die größten Erfolge waren der Aufstieg der Herren 50 II in die Bezirksklasse sowie der Staffelsieg der Damen 50 in der Landesliga, wobei diese Mannschaft aufgrund der Reisestrapazen in der Oberliga auf den Aufstieg verzichtete.
Christine Stubhan, verantwortliche Jugendwartin, hielt Rückblick auf das Jahr 2018 und informierte die anwesenden Mitglieder über die zahlreichen Veranstaltungen, Aktivitäten und sportlichen Höhepunkte im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit beim TC Seesen.
Die 1. Vorsitzende vollzog im Anschluss die Ehrung für die „ Vereinsjubilare“ für 10/20/25/40 jährige vollendete Mitgliedschaft im TC Seesen. Insbesondere konnte Kerstin Engel sogar zwei Mitglieder für eine 70- jährige Mitgliedschaft im Club ehren – namentlich die Herren Horst Brill und Franz Paetz.
Als Nächstes stellte Kassenwart Otto Jacobs den Kassenbericht 2018 vor. Das Jahr war geprägt von einigen größeren Renovierungsarbeiten. Marion Romano gab den Kassenprüfbericht ab und Willi Armbrecht als Mitglied des Ehrenrats stellte den Antrag, Schatzmeister und Vorstand zu entlasten. Die Entlastung wurde einstimmig erteilt.
Als nächster Tagesordnungspunkt standen Neuwahlen an. Roland Steinbach wurde einstimmig zum neuen 1. Vorsitzenden des TC Seesen gewählt, ebenso wie Andreas Kirsche zum neuen Schatzmeister. In ihren Ämtern bestätigt wurden:

2. Vorsitzender  und Schriftführer Rainer Lüllemann
Sportwart Kevin Pägert
Jugendwartin Christine Stubhan
Anlagenwart Ulrich Hübener
Pressewart Peter Gerhards
Internetbeauftragter Kai Rüffer
Clubhaus & Vergnügungswartin  Sabine Fahlbusch-Müller

Kerstin Engel als auch Horst Brill dankten Otto Jacobs für seine erbrachten Leistungen gegenüber dem TC Seesen. Nach 19-jähriger Führung des Clubs als 1. Vorsitzenden war Otto Jacobs im Jahre 2015 erneut bereit für den Club einzuspringen und die Aufgabe des Schatzmeisters bis dato zu übernehmen. Für dieses Engagement und Leistung verdient Otto Jacobs höchste Anerkennung im TC Seesen.
Manfred Schütze sowie Otto Jacobs bedankten anschließend sich bei Kerstin Engel. In den zurückliegenden sechs Jahren war Kerstin Engel die „erste Frau“ in der Geschichte des TC Seesen die als 1. Vorsitzende die Geschicke des gesamten Clubs lenkte. Ihr hohes Engagement überzeugte jedoch rasch den einen oder anderen „männlichen“ Skeptiker zu Beginn Ihrer Amtszeit. Neben der eigentlichen vielfältigen Arbeit als Vorsitzende des TC Seesen war Kerstin Engel auch außerhalb der Stadtgrenze enorm für den Tennissport engagiert und aktiv. Mit stets hoher Energie hat sie hochklassige Jugendturniere organisiert und durchgeführt sowie den Schultennis-Cup in der Stadt Seesen zu einer festen Größe entwickelt.
Nach diesen lobenden und ehrenden Worten standen noch die Wahlen für einen neuen Kassenprüfer sowie des Ehrenrates an. Horst Kolle wurde einstimmig an die Seite von Ralf Fiedler, der dieses Amt noch ein Jahr ausüben darf, zum Kassenprüfer gewählt. Als Obmann des Ehrenrates wurde Willi Armbrecht ebenso ohne Gegenstimme bestätigt wie auch seine beiden Beisitzer Gerhard Wagner und Wolfgang Weiss.
Am Ende der überaus harmonischen Jahreshauptversammlung bedankte sich der neue 1. Vorsitzende Roland Steinbach, dem die Anwesenden viel Erfolg und ein gutes Händchen beim Lenken der Geschicke des TC Seesen wünschen, für ihre Teilnahme, und wünschte seinerseits eine schöne sowie erfolgreiche Tennissaison 2019.  Er schloss die Sitzung um 21.10 Uhr, nachdem er darauf verwiesen hatte, dass sich am Vereinsleben des TC Seesen Interessierte gerne auf der Homepage unter www.tc-seesen.de informieren können.

Rainer Lüllemann, Horst Brill, Kerstin Engel und Franz Paetz

Clubhauseröffnung beim TC Seesen

Clubhauseröffnung beim TC Seesen

Am Samstag, 27.4. wird beim TC Seesen der Startschuss für die diesjährige Freiluftsaison gegeben. Dies erfolgt traditionell mit der Clubhauseröffnung um 18.00 Uhr. Hierbei können sich die Mitglieder sowie Freunde und Bekannte bei Speisen und Getränken gleich mal die neue Bewirtung des Clubhauses kennen lernen. Es ist also alles „angerichtet“! Bleibt nun nur noch zu hoffen, dass der Wettergott mitspielt!

Außergewöhnliche Tennisnacht des TC Seesen

Außergewöhnliche Tennisnacht des TC Seesen

Der TC Seesen konnte dieses Jahr erstmals zahlreiche Teilnehmer von befreundeten Vereinen aus Gandersheim, Astfeld und Hahndorf zur langen Tennisnacht begrüßen. So hatte Kerstin Engel, die die Turnierleitung übernommen hatte, die Aufgabe, aus immerhin 20 Spielerinnen und Spieler attraktive Paarungen zusammenzulosen.
Nach vier gespielten Runden mit spannenden Spielen setzte sich bei den Herren bei gleicher Punktzahl mit nur einem Spiel Vorsprung Lutz Lucht aus Hahndorf vor Roland Steinbach durch. Den dritten Rang erkämpfte sich Claus Padberg. Im Damenfeld hatte am Ende die Gandersheimerin Katja Becker die Nase vorn, gefolgt von ihrer Vereinskollegin Gesine Henze und Angelika Lucht.
Die schon traditionell verliehen Roten Laternen für die etwas glücklosen Teilnehmerinnen und Teilnehmer blieben beim Gastgeber und gingen dieses Jahr an Susanne Jacobs und Jürgen Nitsche.
Bei wie gewohnt guter und reichhaltiger Verpflegung durch Birgit und Kurt Schidlowski entwickelten sich abseits des Tenniscourts überaus nette Gespräche, sodass schlussendlich überlegt wurde, eine Veranstaltung dieser Art zwischen den vertretenen Vereinen eventuell auch im Sommer zu wiederholen, um die Freundschaft zu pflegen und auszubauen.
Alles in allem war es ein gelungener Abend, bei dem aus der Not, dass die Beteiligung aus den eigenen Reihen des TC Seesen doch etwas spärlich ausgefallen war, eine Tugend gemacht wurde, nämlich den Einzugsbereich zu vergrößern und neue, bereichernde Kontakte entstehen zu lassen. Zu guter Letzt sei an dieser Stelle noch Ulrike Liebich und Barbara Breitkopf für ihr spontanes Einspringen aufgrund einiger kurzfristiger Absagen sowie Kerstin Engel für die Organisation des Turniers gedankt.

Gute Beteiligung bei Braunkohlwanderung des TC Seesen

Gute Beteiligung bei Braunkohlwanderung des TC Seesen

Bei besten Bedingungen, nämlich strahlender Sonne, ein wenig Schnee und
absoluter Windstille, konnte Kerstin Engel 21 Mitglieder an der Tennishalle am Kurpark
begrüßen.

Zunächst stimmten sich die Wanderfreunde mit einem kleinen Umtrunk auf die Veranstaltung ein, um anschließend ins Granetal aufzubrechen. Von dort bog man ins Schnapstal ab und es ging weiter bergauf zum Mittelbergsloch. Auf dem Weg hinab ins Granetal konnten sich die Wanderer dann ein wenig erholen und wurden dort an der Walter Kolle Köte bereits von Achim Engel mit Glühwein, Keksen und allerlei anderen Leckereien erwartet. Nach dieser Stärkung ging es weiter Richtung
Krümmer und über die Herzog Wilhelm Schneise zur Wilhelmshöhe, wo es noch einmal eine Stärkung mit heißem Glühwein gab. Nun wurde es aber langsam Zeit, sich auf den Rückweg Richtung Tennishalle zu machen, denn es stellte sich mittlerweile beim einen oder anderen ein Hungergefühl ein. Im Tennisstübchen warteten dann auch bereits Birgit und Kurt Schidlowski mit Grünkohl und Bregenwurst auf die Wanderer.
Alles in allem war es wieder eine sehr gelungene Veranstaltung, wofür Achim Engel sowie Birgit und Kurt Schidlowski ein großer Dank gilt. Nach diesem kurzen Intermezzo auf Schusters Rappen freuen sich alle Teilnehmer nun aber auch wieder, die Tennisschuhe schnüren zu können, z.B. bei der langen Tennisnacht am 9.Februar. Wer sich hierfür noch anmelden möchte, kann dies direkt in der Tennishalle unter (05381) 980888 noch bis zum 5.Februar tun.