5. und 6. Sösetal-Cup am 15.07 und 17.09

5. und 6. Sösetal-Cup am 15.07 und 17.09

Liebe Tennisfreunde,

im den vergangenen Jahren habt Ihr unsere Turniere beim TV Sösetal-Förste mit Leben gefüllt. Dafür danken wir Euch!

Gleichzeit möchten wir Euch einladen, auch in diesem Sommer wieder dabei zu sein, wenn auf unserer Tennisanlage im Herzen des Sösetals um LK-Punkte gekämpft wird.

In diesem Jahr veranstaltet der TV Sösetal-Förste 2 LK Tagesturniere

  • 5. Sösetal-Cup am 15. Juli 2017
  • 6. Sösetal-Cup am 17. September 2017

Eure Anmeldung zu den jeweiligen Turnieren ist am einfachsten möglich über den Turnierkalender in MyBigPoint.

Erneut bieten wir zahlreiche Altersklassen im Bereich der Erwachsenen an, um für jeden von Euch eine passende Gruppe erstellen zu können.  Bei der Zusammenstellung der Konkurrenzen wird selbstverständlich primär auf die jeweiligen Leistungsklassen geachtet, um Matches auf Augenhöhe zu ermöglichen.

Im Anhang befindet sich die Ausschreibung mit vielen weiteren Informationen und das LK-Plakat für den 5. Sösetal-Cup.

 

Für weitere Fragen stehe wir euch natürlich gerne zur Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüßen

Sascha Peter     Beatrice Armbrecht

1.Sportwart       2.Sportwartin

 

TV Sösetal-Förste

Förster Straße 186

37520 Osterode am Harz-Förste

 

 

 

 

 

 

 

 

Download (PDF, 840KB)

 

 

 

 

 

 

 

 

Download (PDF, 855KB)

TC – Senioren siegen mit 3:1 gegen Olympia Braunschweig

Im ersten Heimspiel der Senioren Doppelrunde 2017 empfing die Mannschaft des TC Seesen ihre Alterskameraden vom SV Olympia Braunschweig.

Die Seesener begannen mit ihrer diesjährigen Stammformation und konnten das 1. Doppel in der Besetzung Gerhard Wagner und Hannes Hölscher trotz einiger ungewohnter Konzentrationsfehler schließlich doch sicher mit 6:3 und 6:2 für sich entscheiden.

Parallel spielte das 2. Doppel mit Norbert Schweda und Wolfgang Bertram erneut eine fast fehlerfreie Partie und ließ den Gästen beim souveränen 6:0 und 6:0 nicht einmal ein Spiel.

Nach der Halbzeitpause konnten Gerhard Wagner und Ulli Schöfer mit einem überzeugenden 6:0 und 6:2 bereits den verdienten Gesamtsieg für das Team von der Kurparkstraße sichern.

Im letzten Match kamen Norbert Schweda und Hanno Blohm zu schnell in Rückstand und gaben den 1. Satz trotz langer Ballwechsel unerwartet deutlich mit 6:1 ab. Der 2. Satz war völlig ausgeglichen und ging mit 7:5 etwas glücklich aber nicht unverdient ebenfalls an die Gäste aus der Löwenstadt.

Im nächsten Spiel müssen die Mannen um Kapitän Gerhard Wagner am 27.06.2017 auswärts in Wolfsburg beim heimstarken
SV Sandkamp antreten. Die Seesener werden dort sicherlich nur mit einer konzentrierten Gesamtleistung eine Chance haben zu punkten.

Neben diesen drei Teams spielten noch die 1. Herren gegen den TCK Langelsheim ebenso 3:3 wie die Herren 50 II bei Germania Barbecke. Verletzungspech hatte die Damen 50 bei ihrer 1:5 Niederlage gegen den TV Springe. Sabine Voß musste ihr Spiel aufgeben und wird wohl mehrere Wochen kein Tennis spielen können. Ihre Mannschaftskameradinnen und der TC Seesen wünschen ihr an dieser Stelle gute Besserung.

Marathon–Matches der Herren 50 in Holzminden

Marathon–Matches der Herren 50 in Holzminden

Bei ihrem Gastspiel in Holzminden wollten die Herren 50 ihre weiße Weste verteidigen. Dieses Vorhaben gestaltete sich aber als sehr langwierig.

Der diesmal im Einzel eingesetzte Burkhard Mädje hatte bei seinem 6:1/6:2 Sieg als einziger Seesener keine größeren Probleme. Kai Rüffer, die Nummer 4, zog sich bereits zu Beginn des ersten Satzes eine Wadenzerrung zu.  Nachdem Willi Voß die Verletzung versorgt hatte, biss sich Kai Rüffer trotz Schmerzen und sichtlich stark eingeschränkter Beweglichkeit  in zwei langen Sätzen mit 7:5/7:5 durch. Nachdem dieses Match beendet war, ging es bei der Nummer 1, Gerd Kolodziej, erst in den dritten Satz. Gegen seinen äußerst spielstarken, allerdings auch teilweise etwas unfairen Gegner konnte sich Gerd Kolodziej hier zwar immer wieder ein Break erarbeiten, verlor es aber auch postwendend immer wieder. Erst beim Stand von 5:3 gelang es ihm, nach über 2 ½ Stunden den zweiten Matchball zu verwandeln.

Zu guter Letzt kam es nun noch auf Peter Romano an Position zwei an, den Gesamtsieg bereits nach den Einzeln unter Dach und Fach zu bringen. Er hatte sein Einzel gemeinsam mit den drei Mannschaftskameraden begonnen, war aber selbst nach Gerd Kolodziejs überlangem Spiel immer noch auf dem Platz. Trotz zunächst deutlichem Rückstand im dritten Satz kämpfte er sich mit extremer Nervenstärke zurück und landete schließlich im Tiebreak. Hier spielte Peter Romano nach lange Zeit sehr verhaltenem Spiel endlich wieder seine Stärke, kraftvolle und präzise Grundlinienschläge aus und gewann den Tiebreak nach über drei Stunden Spielzeit mit 7:1.

Bei den Doppeln in den Besetzungen Rainer Lüllemann/Peter Gerhards und Willi Voß/Ralf Fiedler  war nach der langen und spannenden Wartezeit die Luft etwas raus, sodass diese beiden Punkte an die Gastgeber gingen.