Hartumkämpftes Unentschieden für die 1.Damen des TC Seesen

Hartumkämpftes Unentschieden für die 1.Damen des TC Seesen

Das junge Team behauptete sich beim Tabellenführer

Am vergangenen Sonntag fand das letzte Punktspiel der Verbandsliga Damen vor der Sommerpause statt. Voller Hoffnung, vielleicht nach diesem Spiel dem Aufstieg in die Landesliga näher zu kommen, reiste man am Sonntag zum TC Heidberg, dem Tabellenersten. Bei doch sehr kühlen und nieseligen Temperaturen fand dort ein außergewöhnlich aufregender Tennisnachmittag statt, der an Spannung kaum zu überbieten war. Hervorragendes Damentennis riss die Zuschauer in ihren Bann. Die an Position 1 gesetzte Lea Baschanow musste sich trotz großer Gegenwehr ihrer französischen Gegnerin mit 3:6 u. 2:6 geschlagen geben. Die Nummer 2,  Ciara Stubhan, die gegen eine deutlich ältere Gegnerin antreten musste, spielte ihr bestes Tennis der Saison und gewann – zwar sehr umkämpft aber dennoch am Ende souverän mit 6:3 und 6:4. Lag sie doch im zweiten Satz mit 1:4 hinten und machte dann 5 Spiele in Folge. Ihre Schwester Catjana hingegen musste sich gegen ihre deutlich routiniertere Gegnerin mit 2:6 und 3:6 geschlagen geben. Katerina Rudzinski, an 4 gesetzt, machte es nicht minder spannend: Gewann sie den ersten Satz doch mit 7:5, musste sie den zweiten Satz mit 3:6 abgeben. So musste sie in den Matchtiebreak, den sie dann aber routiniert mit 10:4 gewann. Damit stand es nach Einzeln 2:2.
Im ersten Doppeln traten Baschanow/Rudzinski an, die in den Satztiebreak im ersten Satz mussten und diesen dann 7:6 für sich entscheiden konnten. Allerdings kostete dies enorm viel Kraft, sodass sie den zweiten Satz mit 3:6 abgeben mussten und schlussendlich in den Matchtiebreak gingen, den sie dann leider mit 4:10 verloren. Das zweite Doppel mit Ciara und Catjana Stubhan machte es extrem spannend. Auch hier musste der erste Satz im Satztiebreak entschieden werden, den die Seesenerinnen sich dann sichern konnten.  Im zweiten Satz war die Spannung kaum mehr auszuhalten, lagen die TC´lerinnen klar mit 5:2 vorn, ließen sie die Gegner jedoch auf 5:5 rankommen und gingen schließlich wieder in den Satztiebreak. Mit ganz tollen athletischen Spielzügen beider Mannschaften war es auch ein Schauspiel für den Zuschauer, diesem Match beizuwohnen. Letztendlich konnten sich die jungen Seesenerinnen auch den zweiten Satztiebreak sichern, gewannen den Satz mit 7:6 und retteten somit das 3:3 Unentschieden.
Es bleibt somit in dieser Staffel bis zum letzten Punktspieltag spannend.

TC Jugend feiert Punktspielabschluss

TC Jugend feiert Punktspielabschluss

Zum Abschluss der erfolgreich absolvierten Jugendpunktspiele beim TC Seesen lud die Jugendwartin Christine Stubhan alle Kinder und Jugendlichen nebst Eltern auf ihre Ranch nach Herrhausen ein, um die sportlichen Leistungen der Kids zu feiern und alle Kinder ordentlich in die Sommerferien zu entlassen.
Fast vollzählig folgte die TC Jugend mit ihren Eltern dieser Einladung und alle zusammen verbrachten einen sehr schönen, sonnigen, witzigen und natürlich auch sportlichen Nachmittag und Abend . Es wurde gegrillt, Fußball und Basketball gespielt und natürlich, das durfte nicht fehlen, wurden alle Teilnehmer –  Groß und Klein, niemand durfte sich drücken – in vier Mannschaften aufgeteilt und man kämpfte gegeneinander im Beachvolleyball! Ein besonderes Erlebnis war die gemeinsame Wissens-und Sportrally, die alle Teilnehmer mit Bravour absolvierten. Zum Abschluss musste dann noch jede Gruppe ein Lied vortragen mit mindestens einer  Strophe. Und so war in freier Natur mitten im Juni neben alle meine Entchen, Happy Birthday und Hoppe Hoppereiter auch Oh Tannenbaum zu hören!
Am Ende waren sich alle einig, dass dieser herrliche Nachmittag viel zu schnell vorbei gegangen ist.

 

PS: Bilder vom Event in der Galerie – wer Probleme beim Zugang hat bitte anrufen.

TC Senioren beginnen mit zwei Heimsiegen

Die Seniorenmannschaft des TC Seesen konnte in der diesjährigen Doppelrunde bisher zwei Heimsiege und einen Auswärtserfolg verbuchen. Bereits am 14.06.2018 war der Liganeuling MTV Walle zu Gast an der Kurparkstraße. Die Seesener gingen mit ihrer Stammbesetzung Gerhard Wagner/Hannes Hölscher (6:1, 6:1) und Norbert Schweda/Wolfgang Bertram (6:0, 6:2) gleich im ersten Durchgang ungefährdet mit 2:0 in Führung. In der 2. Runde waren Gerhard Wagner/Dietrich Krause ebenfalls deutlich mit 6:2, 6:0 erfolgreich. Im letzten Doppel gaben Norbert Schweda und Ulli Liebich den 1. Satz mit 2:6 ab, konnten dann aber, wenn auch etwas glücklich, den 2. Satz mit 7:5 und den Match Tie-Break mit 11:9 gewinnen und damit den 4:0 Gesamtsieg sichern.

Nachdem, wie berichtet, auch die “Auswärtsbegegnung” beim Lokalrivalen MTV Seesen gewonnen werden konnte, waren am 26.06.18 die Alterskameraden vom SV Sandkamp zu Gast an der Kurparkstraße. Die Gastgeber mussten kurzfristig ihren Stammspieler Norbert Schweda verletzungsbedingt ersetzen, konnten aber durch ihr eingespieltes Spitzendoppel Gerhard Wagner/Wolfgang Bertram sicher mit 6:3 und 6:0 in Führung gehen. Im Parallelspiel hatten Hannes Hölscher und Manfred Schellmann einen schlechten Tag erwischt und mussten bei ungewohnt hoher Fehlerquote ihre Begegnung an das sehr sicher und druckvoll spielende Gästedoppel mit 2:6 und 2:6 abgeben.

Nach der obligatorischen Kaffeepause brachten Gerhard Wagner und Hanno Blohm die Seesener mit 6:3 und 6:4 erneut in Führung. Damit musste das 4. Match mit Hannes Hölscher und Wolfgang Bertram die Entscheidung bringen. Die Seesener konnten im ersten Satz mit 6:3 in Führung gehen, mussten aber den 2. Satz im Tie-Break mit 6:7 knapp den kampf- und spielstarken Gästen überlassen. Den Match Tie-Break sicherten sich die Gastgeber dann mit 10:5 und damit auch den glücklichen aber nicht unverdienten 3:1 Gesamtsieg.

In der nächsten Woche sind die Senioren zum Freundschaftsspiel in Bad Lauterberg zu Gast und empfangen dann zum nächsten Punktspiel am 10.07.2018 die Mannschaft vom TSV Germania Helmstedt.

TC Seesen mit erfolgreichem Wochenende

TC Seesen mit erfolgreichem Wochenende

Herren 50 und Damen 50 wahren Aufstiegschancen

Die Herren-Mannschaft des TC Seesen hat gegen den Uslarer TC eine 1:5 Heimniederlage erlitten. Lediglich Nico Fabiniak konnte seinen Gegner gut in Schach halten und gewann mit 6:3, 6:4. Kevin Pägert war beim knappen 6:7 im ersten Satz noch gleichwertig, verlor aber letztlich dann doch deutlich im zweiten Satz. Auch Joshua Warnecke  und Kittisack Mana hatten leider jeweils in zwei Sätzen das Nachsehen. Erfreulich war der Einsatz von Paul Pägert an der Seite von seinem Vater Kevin im Doppel. Nach langer Pause stand er endlich mal wieder auf dem Tenniscourt, wobei die Niederlage absolut zweitranging bleibt.
Weiterhin in der Erfolgsspur bleiben die Herren 50 in der Regionsklasse. Nach Siegen durch Ralf Fiedler, Roland Steinbach und Rainer Lüllemann bei nur einer Dreisatz-Niederlage von Dirk Zimmermann stand es nach den Einzeln bereits 3:1 gegen die Gäste aus Markoldendorf. Anschließend wurden auch beide Doppel gewonnen, wobei der 2:6, 6:1, 6:1 Sieg der Paarung Martin Reimann/ Jochen Rohkamm besonders erfreulich war, da er gegen das favorisierte Gästedoppel sicherlich etwas unerwartet kam. Aber nach verlorenem ersten Satz steigerten sich die beiden Seesener, setzten ihre Gegner mit sicherem Grundlinienschläger immer wieder unter Druck und verwandelten am Netz die Volleys sehr souverän.
Einen ganz glatten 6:0 Erfolg feierten die Damen 40 des TC Seesen gegen den SV Schedetal. Marion Romano und Anja Kolodziej  hatten in ihren Einzeln ebenso wenige Probleme wie Sabine Stübig und Anette Schievenbusch, die auch noch ihr gemeinsames Doppel klar mit 6:2, 6:1 gewannen. Den sechsten Punkt holten Heike Biermann und Monika Uhde mit einem 6:4 im dritten Satz. Damit schoben sich die Seesenerinnen erstmal auf den dritten Tabellenplatz.
Last but not least konnte auch die Landesliga Damen 50 ihr Heimspiel gegen den TV Ronnenberg siegreich gestalten. Heidemarie Schweda hatte beim 7:5 im ersten Satz schwer zu kämpfen, brach damit aber den Widerstand ihrer Gegnerin und siegte im zweiten Satz 6:3. Sabine Voß und Beatrix Klingenberg gewannen ihre Einzel ebenso klar wie Dagmar Pallinger, die nach längerer Verletzungspause erfreulicherweise erstmals wieder spielen konnte. Da auch die beiden Doppel mit Heidi Schweda/Sabine Voß sowie Christa Nebelung/Barbara Breitkopf an die Seesenerinnen gingen, sprang ein 6:0 Erfolg und der derzeit dritte Tabellenplatz heraus.
Insgesamt war es wieder ein erfolgreiches Wochenende für den TC Seesen, denn sowohl die Herren 50 als auch die Damen 50 haben noch Chancen auf den Staffelsieg und den damit verbundenen Aufstieg. Jetzt geht es erstmal in die Sommerpause und es bleibt spannend abzuwarten, wer im August die Nase vorn haben wird.

TC Jugend erringt drei Staffelsiege

TC Jugend erringt drei Staffelsiege

Zum Abschluss der Saison bekamen es die Junioren B zu Hause mit dem STV Ringelheim zu tun. Max Faulbaum und Luc Gerlach konnten hierbei ihre Einzel jeweils klar in zwei Sätzen gewinnen. Im Doppel kamen Jonas Mandel und Felix Schrader zum Einsatz. Mit 6:1, 6:1 ging auch dieser Punkt an die Seesener, was der Mannschaft in der Endabrechnung ein ausgeglichenes Punktekonto und den dritten Tabellenplatz beschert.

Den gleichen Platz belegt auch die Junioren C III nach ihrem Sieg beim TC Osterode. Hlib Zvonarev siegte nach einem umkämpften ersten Satz am Ende recht sicher  7:5, 6:1. Zwei knappe Sätze bestritt Sophie Zabska, hatte aber leider zwei Mal mit 4:6, 5:7 das Nachsehen. Im Doppel brachten dann jedoch Hlib Zvonarev und Jett Rüffer den Siegpunkt unter Dach und Fach, was für diese sehr junge Mannschaft, die eigentlich noch eine Altersklasse tiefer spielen könnte, eine tolle Leistung darstellt.
Die Junioren C I hatten den MTV Wolfenbüttel zu Gast und wollten gegen diesen Gegner unbedingt den Staffelsieg perfekt machen. Und so ließen Leandro Schulz und Kilian Wagner auch keine Zweifel bei ihren klaren Einzelerfolgen und beim Sieg im gemeinsamen Doppel aufkommen, wer Herr im Hause ist. Nach dieser makellosen Saison ohne einen einzigen Satzverlust geht es nun nach den Sommerferien in der Pokalrunde weiter.
Ciara und Catjana Stubhan, die Juniorinnen A des TC Seesen, haben durch ihren  3:0 Erfolg beim TV BW Einbeck ebenfalls den Staffelsieg und die damit verbundene Qualifikation für die Pokalrunde erreicht. Beide Einzel wie auch das Doppel waren ganz klare Angelegenheiten für die Seesenerinnen, die sich in dieser Form auch im Pokal gute Chancen ausrechnen.

Mit einem 3:0 Erfolg kehrten die Juniorinnen C vom TSV Denstorf zurück. Mia Hölscher und Jaqueline Zozgornik zeigten bei ihren Siegen tolles Tennis und Mia Hölscher gemeinsam mit Mia Schulz rundeten die Saison mit einem 6:0, 6:4 im Doppel ab. Am Ende sprang bei 6:2 Punkten ein erfreulicher zweiter Tabellenplatz heraus.


Die Midcourt Jungen Felix Krüger und Will Kracke mussten zum unangefochtenen Tabellenführer TC BW Salzgitter reisen und dort jedoch dessen Überlegenheit anerkennen. Allerdings gelang es Felix Krüger bei seiner 6:3, 2:6 und 4:10 Niederlage den Gastgebern den einzigen Satzverlust der gesamten Saison zuzufügen. In der Endabrechnung belegen die Seesener nun mit  6:4 Punkten einen guten dritten Tabellenplatz.
Für die Midcour t Mädchen ging es in den letzten beiden Saisonspielen noch um den Staffelsieg. Zunächst reiste man zum ESV Wolfenbüttel, wo Emilia Schulz mit einem 6:3, 6:2 Erfolg für die Führung sorgte. Lana Meergans kämpfte sich in ihrem Einzel bis in den Match-Tiebreak, verlor diesen aber mit 4:10. So musste das Doppel die Entscheidung bringen. Hier zeigten die jungen Seesenerinnen tolles Tennis und konnten  mit 6:4, 6:3 den entscheidenden Punkt holen. Im Heimspiel gegen den TC Schwülper lief es dann viel glatter, wurde doch in den Einzeln und dem Doppel insgesamt nur ein einziges Spiel abgegeben. Damit sind auch die Midcourt Mädchen des TC Seesen Staffelsieger geworden und die für die Pokalrunde nach den Sommerferien qualifiziert.

Alles in allem war es bis dato eine erfolgreiche Saison für die Jugendlichen des TC Seesen und es bleibt abzuwarten, wie sie sich in den Pokalspielen im August schlagen werden. Aber nach den bisher gezeigten Leistungen besteht durchaus Aussicht, auch dort eine gute Rolle zu spielen.