TC Seesen mit erfolgreicher Sommersaison

TC Seesen mit erfolgreicher Sommersaison

Damen 50 schaffen Wiederaufstieg in die Oberliga

Die herausragende Leistung im Seniorenbereich des TC Seesen hat in dieser Saison die Damen 50 mit dem sofortigen Wiederaufstieg in die Oberliga vollbracht. Beim TSV Liekwegen konnten Heidi Schweda, Sabine Voß, Dagmar Pallinger und Beatrix Klingenberg ihre Einzel alle relativ klar in zwei Sätzen gewinnen und damit bereits den Sieg unter Dach und Fach bringen. Die Niederlagen der Doppel-Paarungen Dagmar Pallinger/Beatrix Klingenberg sowie Christa Nebelung/ Barbara Breitkopf waren im Anschluss nur noch Nebensache. Ohne Niederlage und mit 7:3 Punkten geht es nun in der Saison 2019 erneut in die Oberliga und es bleibt zu hoffen, dass die Mannschaft von Verletzungen verschont bleibt, um dieses Mal in der Spielklasse erfolgreich bestehen zu können.
Positiv aus der Saison verabschieden konnten sich auch die Damen 40. Bei Eintracht Gillersheim gab es einen klaren 5:1 Erfolg. Marion Romano hatte beim 7:6 ersten Satz stark zu kämpfen, setzte sich dann im zweiten Satz aber ebenso klar durch, wie ihre Mannschaftskameradinnen Sabine Stübig, Anette Schievenbusch und Heike Biermann in ihren Einzeln. Marion Romano und Anette Schievenbusch sorgten im Doppel schließlich für den fünften Punkt. Lediglich Heike Biermann und Monika Uhde mussten sich ihren Gegnerinnen knapp mit 4:6 und 6:7 geschlagen geben. Mit 6:4 Punkten reichte es somit in der Abschlusstabelle zum dritten Platz.
Die Verbandsliga Damen des TC Seesen kamen noch einen Rang besser ins Ziel. Mit 7:3 Punkten aber immerhin ungeschlagen verpasste man damit leider knapp den Aufstieg in die Landesliga. Zum Abschluss gab es aber daheim bei Siegen von Catjana Stubhan, Katharina Rucinski und im gemeinsamen Doppel dieser beiden Damen sowie einer knappen Niederlage von Ciara Stubhan nochmal tolles Damentennis zu sehen. Da die Gäste nur zu dritt angereist waren, gingen die restlichen beiden Punkte kampflos an die Seesenerinnen.
Ein Wermutstropfen an diesem doch erfolgreichen Spieltag war nicht das 3:3 der Herrenmannschaft des TC Seesen beim TV Sösetal/Förste, sondern die Tatsache, dass man ebenfalls nur mit drei Aktiven anreiste. Umso erfreulicher ist aber, dass Joshua Warnecke und Moritz Weißberg im Einzel sowie das Doppel Moritz Weißberg/Martin Kühn mit ihren Siegen doch noch das Unentschieden retten konnten.
Mit einem Sieg gegen den TV Nörten –Hardenberg sicherten sich die Herren 30 den dritten Tabellenplatz. Lars Nitsche und Jobst-Martin Kocea mussten hierbei jeweils über drei Sätze gehen, um ihre Einzel zu gewinnen. Die Doppel Karsten Krüger/Lars Nitsche und Kevin Pägert/Jobst-Martin Kocea gingen hingegen in zwei Sätzen an die TC´ler und brachten schließlich den 4:2 Erfolg.
Last but least musste die Herren 50 II zum Aufstiegsendspiel nach Bovenden reisen. Nach nur einem Sieg in den Einzeln durch Roland Steinbach reichte es am Ende noch zum Remis, denn sowohl Rainer Lüllemann und Ralf Fiedler als auch Roland Steinbach und Dirk Zimmermann setzten sich in den Doppeln durch. Punktgleich mit dem Aufsteiger Bovenden reicht es aufgrund der etwas schlechteren Matchpunkte aber nur zu Tabellenrang zwei.
Insgesamt hat es im Seniorenbereich für die acht angetretenen Teams des TC Seesen einmal zum Aufstieg gereicht und drei Vizemeisterschaften gegeben, wobei diese vier Mannschaften alle kein Match verloren haben. Darüber hinaus gab es auch noch zwei dritte Plätze. Trotz der verpassten Staffelsiege kann der Verein also auf eine überaus erfolgreiche Sommersaison zurückblicken. Jetzt steht am 8./9. September noch der Sehusa-Doppelcup an, für den man sich auf der Homepage des TC Seesen anmelden kann und bei dem es sicherlich nochmal attraktives Tennis auf der Anlage an der Kurparkstraße zu sehen geben wird.

Jugend des TC Seesen bleibt im Rennen um den Regionspokal

Jugend des TC Seesen bleibt im Rennen um den Regionspokal

Im Viertelfinale des Regionspokals mussten die Junioren C des TC Seesen zum TSV Denstorf reisen. Leandro Schulz an Position 1 hatte ein hart umkämpftes Match zu bestreiten. Leider verlor er knapp mit 5:7 und 5:7. Sein Mannschaftskamerad Kilian Wagner konnte aber mit einer sehr souveränen Leistung bei seinem 6:3 und 6:1 Sieg den Ausgleich erringen. Wie so oft musste also mal wieder das Doppel die Entscheidung bringen. Im ersten Satz war die Partie äußerst ausgeglichen und ging daher folgerichtig in den Tiebreak. Hier hatten die beiden Seesener die besseren Nerven, gewannen den Satz und brachen damit auch den Widerstand ihrer Gegner. Mit 6:1 wurde auch der zweite Satz gewonnen und damit das gesamte Match. Im Halbfinale muss man wieder auswärts antreten – und zwar beim TC Northeim. Hoffentlich gelingt dort mit einer wiederum guten Leistung der Finaleinzug.
Diesen Schritt haben die Midcourt Mädchen schon geschafft. Im Heimspiel gegen den VfR Weddel legte Sophie Zabska ein klasse Spiel hin und gewann mit 6:3 und 6:2. Emilia Schulz hatte ein weitaus knapperes Match zu bestreiten und verlor dies leider mit 6:7, 5:7. Auch das Doppel blieb bis zum Schluss spannend. Der 6:4, 6:4 Erfolg der beiden Seesenerinnen war hart umkämpft, aber am Ende verdient. Nun geht es am kommenden Sehusafest-Sonnabend ab 10.00 Uhr auf der heimischen Anlage an der Kurparkstraße im Endspiel gegen Fortuna Bergfeld. Zuschauer sind hierzu herzlich willkommen.