TC Seesen trat im TNB-Vereinspokal an

TC Seesen trat im TNB-Vereinspokal an

Nachdem die meisten Mannschaften ab der Altersklasse Ü 30 aufgrund überwiegend sicherlich angebrachter, aber durch die Vereine nicht einhaltbarer Corona-Vorgaben  vom Tennisverband Niedersachsen-Bremen e.V. (TNB) vom regulären Punktspielbetrieb zurückgezogen hatten, wurden die Maßgaben kurz darauf auf ein sinnvolles und durchführbares Maß gelockert. Leider schaffte es der TNB dann nicht mehr, die Punktspiele doch noch durchführen zu lassen, obwohl die Spielpläne und Ansetzungen bereits alle festgelegt waren. Die Mühlen mahlen halt auch in Sportverbänden – obwohl dies paradox klingt – sehr langsam.
Als kleiner Ersatz wurde jedoch kurzer Hand eine Pokalrunde ins Leben gerufen, was wiederum die Flexibilität des TNB etwas relativiert. Der Modus ist ganz unkompliziert: Gespielt werden zwei Einzel und ein Doppel, die alle gleichzeitig anfangen müssen, um ein längeres Verweilen und übermäßigen Kontakt zu Dritten auf den Tennisanlagen zu vermeiden. Gespielt wird im K.O.-System, wobei die in der ersten Runde unterlegen Teams noch eine B-Runde ausspielen.
Vom TC Seesen meldeten die Herren der Ü 30 und der Ü 50 für diese Pokalspiele. Die Ü 30 hatte zunächst ein Heimspiel gegen den TC Northeim II. Ein stark aufspielender Karsten Krüger konnte hierbei sein Einzel klar mit 6:2 und 6:2 gewinnen. Tobias Kracke verlor jedoch sein Einzel leider ebenso  in zwei Sätzen wie die Doppelpaarung Oliver Rücker/Kevin Pägert. Nach dieser 1:2 Niederlage ging es nun in der B-Runde weiter und zwar – wie es der Zufall so wollte – gegen die erste Vertretung vom TC Northeim. Jobst-Martin Kocea und Tobias Kracke in den Einzeln sowie Kevin Pägert und Karsten Krüger im Doppel blieben diesmal allerdings allesamt ohne Satzgewinn und sind damit ausgeschieden.
Trotz eines famos aufspielenden Kai Rüffer, der gegen einen immerhin 7 LK-Punkte höher rangierenden Landesligaspieler nach verlorenem ersten Satz mit 6:2 und 19:17 im Match-Tiebreack nicht nur die Nerven sondern auch die Oberhand behielt, musste sich aber auch die Ü 50 in die B-Runde verabschieden, denn Rainer Lüllemann und das Doppel Gerd Kolodziej/Ralf Fiedler konnten ihren Gegnern leider nicht Paroli bieten.
Beim TV GW Elliehausen trat man mit derselben Besetzung an. Auch hier zeigte Kai Rüffer wieder seine hervorragende Form und konnte nach ca. 40 Minuten im Eiltempo mit einem 6:1, 6:1 Erfolg den Platz verlassen. Zu diesem Zeitpunkt hatte Rainer Lüllemann gerade den ersten Satz mit 4:6 verloren. Als LK 23 Spieler war dies gegen seinen LK 14 Gegner aber nicht unbedingt unerwartet. Doch auf einmal drehte der TC´ler auf und konnte den zweiten Durchgang glatt mit 6:1 für sich entscheiden. Und dass Nervenstärke nichts mit der LK-Einordnung zu hat, zeigte er im Match-Tiebreak, den er auch mit 10:8 für sich entscheiden konnte. Da auch das Doppel Kolodziej/Fiedler gewinnen konnte, geht man nun recht hoffungsvoll in das nächste Match am kommenden Mittwoch erstmals auf heimischer Anlage gegen den SV Stöckheim.