TC Seesen-Senioren auf Sportstour in Thüringen

TC Seesen-Senioren auf Sportstour in Thüringen

Neben Training kommen Natur sowie Kunst und Kultur nicht zu  kurz

„Thuringia venimus – Thüringen wir kommen“ würden Latainer sagen, denn nach mehr als als einem guten Dutzend Besuchen der Senioren 65+ des Clubs von der Kurparkstraße zog es die Oldies um Spielertrainer Gerhard Wagner abermals in die alten Reichslande im Herzen der Republik. Und diese Landschaft, die seit den Merowingern und Ottonen stellte unter den Ludowingern nach den mächtigen Reichsgrafen zahlreiche Könige und Kaiser des Mittelalters im Reich.
Nach den bisherigen Fahrten meist ins Sporthotel Mühlhausen war heuer das Hotel „Thüringenschanze“ im Sport- und Biathlonzentrum Oberhof Ziel und Ausgangspunkt der gestrafften vielfältigen sportlichen und kulturellen sowie kulinarischen Aktivitäten.
Das familiengeführte Hotel überzeugte mit toller Gastronomie und aufmerksamen Personal. Von hier aus ging es nach dem Check-in gleich ins Sportcenter nach Suhl, das neben allgemeinen Fitnesskursen, Bewegungs- und Physiotherapien und jeder Menge Kursangeboten eine prima 4-Platz Tennishalle anzubieten hat. Und diese wurde von der Seesener Gruppe an drei Tagen intensiv genutzt. Spielte doch das Wetter nicht wie gewünscht mit, um die vorhandenen Außencourts zu nutzen. Denn neben der Vertiefung der Kameradschaft diente die Fahrt insbesondere auch der Vorbereitung auf die anstehende Punktspielsaison. Hier erwarten die Oldies den SV Sandkamp und den MTV Walle am 5.6 bzw. 14.6., TSV SZ- Gebhardshagen am 31.7. sowie TSV Germania Helmstedt am 9.8. zu Hause und müssen auswärts beim Nachbarn MTV Seesen, Olympia Braunschweig und beim TC Fallersleben antreten – ein Programm, das erst einmal absolviert werden muß. Will doch das Team versuchen, den Erfolg des Vorjahres mit dem Staffelsieg zu wiederholen. Die dreimaligen Trainingseinheiten zu jeweils gut zwei Stunden unter wettkampfmäßigen Spielbedingungen dienten neben der konditionellen Vorbereitung der Abstimmung von verschiedenen Doppel-Varianten und taktischem Verhalten; sollen doch möglichst alle der Teammitglieder bei den anstehenden  Pflichtmatches und vereinbarten Freundschaftspartien zum Einsatz kommen.

Am Nachmittag wurde das Waffenmuseum Suhl besucht. Hier in Suhl, einer Stadt mit 35.000 Einwohnern, werden seit 1535 Handfeuerwaffen in höchster Qualität produziert. Die Ausstellung zeigt beindruckende Modelle von Prunkwaffen des feudalen Adels und reichen Mittelschicht über Jagdwaffen und Militärwaffen bis zu Sportwaffen der aktuellen Modellreihen. Und den guten Ruf der Suhler Qualitätsprodukte garantierten Namen wie Haenel, Merkel, Meffert, Krieghoff, Sauer, Simson, Schilling und weitere, wie Kundige wissen. Die Entwicklung von Feuerrohren und Handbüchsen über Luntenschloß- und Radschloßgewehren, von Steinschloßgewehre ging über Perkussionswaffen und den ersten Hinterladern zu Mehrlade- und Selbstladewaffen bis zu Automatikmodellen. Besonders die kunstvollen Gravuren und technisch aufwendigen Konstrukionen beeindruckten als Zeugnis höchster Handwerkskunst und schlagen sich in  den Preisen bei Auktionen historischer Waffen nieder.
Neben Tennis am Donnerstag wurde anstelle der vorgesehenen Wanderung auf dem Rennsteig Thüringens höchst gelegenen Neue Gehlberger Hütte auf den Schneekof mit 987 m aufgesucht. Die rustikale wunderschöne Gaststube lud zum Verweilen bei deftiger Thüringer Kost ein. In der gemütlichen Hüttenathmosphäre konnte Hanno Blohm die geologische Entstehung des Thüringer Waldes allen gut erklären und dies mit vielen Hintergrundinformationen belegen. Beim Besuch zuvor im Erlebnispark Meeresaquarium in Zella-Mehlis „tauchte“ die Gruppe ein in die farbenprächtige Unterwasserwelt der tropischen Ozeane und ließ sich von einzigartigen Fischen, Reptilien und der einmaligen Schönheit bizarrer Korallen verzaubern.
Nach einer weitere Trainingseinheit am Freitagmorgen, bei der dem einen oder anderen der Sprint nach Stoppbällen nicht mehr ganz so leicht fiel und mancher Lob nicht mehr erlaufen werden konnte, wurde beim  Abschlußessen in der historischen Suhler Waffenschmiede nach dem reichlichen Kalorienverbrauch der drei Tage von einigen Aktiven locker eine halben Meter lange Bratwurst mit Beilagen verdrückt. Auf der Heimfahrt durch das fruchtbare grüne Thüringer Kernland fiel doch manchem ein Auge zu. Über Erfurt ging es an Sondershausen und Nordhausen und dann Bad Lauterberg vorbei Richtung Harzstadt Seesen. Drei schönen gemeinsame sportliche Tage fanden am Abend ihr Ende.

(die restlichen Bilder sind in der Galerie)

 

TC Seesen bleibt diese Wochenende ungeschlagen

TC Seesen bleibt diese Wochenende ungeschlagen

Beide  Herren 50 Teams spielen um den Staffelsieg mit

Nach zwei Unentschieden konnten die Herren 30 des TC Seesen ihren ersten Sieg einfahren. Beim TC Pöhlde siegten Karsten Krüger in zwei ganz engen Sätzen, Martin Kocea in zwei deutlichen Sätzen und schließlich Sascha Jacobs erst im dritten Satz. Nachdem das Einzel von Kevin Pägert und sein  Doppel mit Sascha Jacobs an die Gastgeber gingen, musste das Doppel Krüger/Kocea über Sieg oder Unentschieden entscheiden. Hier hatten die beiden Seesener letztendlich mit 7:5, 5:7 und 7:5 hauchdünn das bessere Ende für sich, was dem Team derzeit den zweiten Tabellenplatz beschert.
Ebenso siegreich waren beide Herren 50 Teams. Für die  Verbandsklassen-Mannschaft ging es bereits am Samstag zum Tabellenführer nach Bad Salzdetfurth. Gerd Kolodziej siegte nach einer Energieleistung und taktisch klugem Spiel im dritten Satz mit 0:6, 6:2 und 6:4. Den zweiten Einzelpunkt erzielte Peter Gerhards, der seinem Gegner in beiden Sätzen klar überlegen war. Da die anderen beiden Einzel, u.a. von Ralf Fiedler denkbar knapp mit 5:7 im dritten Satz, verloren gingen, mussten die Doppel die Entscheidung bringen, was in dieser und der letzten Saison kein Vorteil für die Seesener Herren war. So lag dann die Paarung Kolodziej /Gerhards  auch relativ schnell mit 1:4 zurück, fand aber rechtzeitig zu druckvollem Return- und Volleyspiel zurück, um das Match mit 7:6 und 6:0 für sich zu entscheiden.  Dass es am Ende sogar zum Gesamtsieg reichte, lag an dem sicherlich überraschenden Erfolg von Roland Steinbach und Willi Voss im zweiten Doppel. Nach vielen hervorragenden Ballwechseln ging auch dieses Match mit 6:3; 2:6 und 6:0 an die Seesener, die damit vorerst die Tabellenführung übernehmen konnten.

Die zweite Herren 50 des TC Seesen hatte am Sonntag den Hahndorfer TC zu Gast. Roland Steinbach, der ja bereits tags zuvor in der „Ersten“ ausgeholfen hatte, bestätigte seine großartige Form durch  klare Siege im Einzel und im Doppel an der Seite von Rainer Lüllemann. Die weiteren Punkte zum dritten Sieg im dritten Spiel steuerten Rainer Lüllemann und Martin Reimann durch Erfolge in ihren Einzeln bei. Damit scheint alles auf ein „Endspiel“ gegen den bisher ebenfalls verlustpunktfreien Tabellenführer aus Bovenden am letzten Spieltag hinaus zu laufen. Vorher steht aber noch Markoldendorf auf dem Programm.
Neben den Herren waren auch drei Damenteams im Einsatz. Die Verbandsliga-Damen blieben dabei auch in ihrem dritten Spiel ungeschlagen. Das Heimspiel gegen den TV Jahn Wolfsburg II war dabei an Spannung kaum zu überbieten, gingen doch vier der sechs Matches in den Match-Tiebreak des dritten Satzes. Lea Baschanow und Catjana Stubhan hatten hier leider mit 9:11 bzw. 10:12 wenig Fortune und mussten ihre Spiele abgeben. Ciara Stubhan hingegen siegte mit 10:6 in ihrem Match-Tiebreak. Einzig Katharina Rucinski machte mit zweimal 6:0 kurzen Prozess und konnte für den 2:2 Ausgleich sorgen. Im Doppel an der Seite von Lea Baschanow unterlag sie anschließend jedoch den Wolfsburger Gästen in zwei Sätzen. So oblag es Ciara Stubhan gemeinsam mit Gina Gedeon mit einem knappen 6:7, 6:1 und 10:6 wiederum für den Ausgleich und den 3:3 Entstand zu sorgen. Als nächstes geht es nun als Tabellenzweiter zum Klassenprimus nach Heidberg, wo es eventuell schon eine Vorentscheidung um den Staffelsieg geben kann.
Auf ihren ersten Sieg wartet weiterhin die Damen II. Aber immerhin gab es gegen den BTSV Braunschweig den ersten Punktgewinn. Annika Runge siegte in ihrem Einzel, Maike Jekel profitierte von der Aufgabe der Gegnerin und das Doppel Alina Kirsche/Maike Jekel konnte ebenfalls gewinnen, was am Ende zum 3:3 Endstand führte.
Das für den TC Seesen überaus erfolgreiche Wochenende komplettierten die Damen 40 durch ihren ersten Saisonerfolg im Heimspiel gegen den TC Osterode. Nach klaren Siegen von Marion Romano, Sabine Stübig und Anja Kolodziej sowie einem hart erkämpften 5:7, 6:4 und 10:6 Erfolg von Anette Schievenbusch stand es bereits nach den Einzeln 4:0. Während Marion Romano und Monika Uhde anschließend ganz knapp mit 9:11 im Match-Tiebreak verloren, konnten Anja Kolodziej und Anette Schievenbusch durch einen klaren Zwei-Satz-Erfolg den fünften Punkt für die Seesener Damen holen.

Ein so erfolgreiches Wochenende hatte es für die Tennissportler des TC Seesen lange nicht gegeben und es bleibt zu hoffen, dass im Juni diese Serie eine Fortsetzung findet.

Gerd Kolodziej, Ralf Fiedler, Roland Steinbach, Willi Voss, Peter Gerhards

 

Jugend  des TC Seesen blickt auf erfolgreiches Wochenende zurück

Jugend des TC Seesen blickt auf erfolgreiches Wochenende zurück

Von der Tabellenspitze grüßen derzeit  die Juniorinnen A nach ihrem 2:1 Heimerfolg gegen den TB Wendhausen. Während sich Ciara Stubhan im Einzel knapp im Match-Tiebreak des dritten des Satzes verlor, gingen sowohl das Einzel von Catjana Stubhan als auch das Doppel der beiden Schwestern ganz deutlich an die Seesenerinnen.
Eine knappe Niederlage mussten die Juniorinnen B des TC Seesen einstecken. Gegen ihre Gäste vom TK Goslar gewann Celina Lüllemann ihr Einzel nach großem Kampf mit 10:6 im Match-Tiebreak. Leider gingen danach das Einzel von Cinja-Kristin Paland und das gemeinsame Doppel der beiden Seesenerinnen verloren, sodass es am Ende 1:2 stand.
Im Nachbarschaftsduell gegen den Gandersheimer TC waren Max Faulbaum und Jonas Mandel im Einzel ebenso jeweils in zwei Sätzen  unterlegen wie Luc Gerlach und Felix Schrader im Doppel.
Einsam ihre Kreise ziehen die Junioren C I in der Regionsliga. Leandro Schulz und Kilian Wagner gaben gegen ihre Gäste vom Wolfenbüttler THV insgesamt nur vier Spiele ab und sind damit souveräner Tabellenführer.
Die Junioren C III hatten ebenfalls ein Heimspiel zu bestreiten. Gegner war der TV Sösetal-Förste. Jett Rüffer musste sich nach guter Leistung mit 3:6; 5:7 geschlagen geben. Hlib Zvonarov hingegen gab in seinem Einzel kein Spiel ab und konnte somit ausgleichen. Das Doppel bestritten Hlib Zvonarov und Sophie Zabska. In einem sehr spannenden Spiel konnte durch ein 7:6, 7:5 schließlich der Gesamtsieg perfekt gemacht werden.

Schleifchen-Turnier beim TC Seesen

Schleifchen-Turnier beim TC Seesen

Traditioneller Pfingst-Event fand wieder guten Zuspruch

Bei herrlichen äußeren Bedingungen konnte  Kerstin Engel, die 1. Vorsitzende des TC Seesen, 19 Teilnehmer auf sicher einer der schönsten Tennisanlagen der Nordharz-Region begrüßen. Zehn Damen und neun Herren trafen sich zum alljährlichen Pfingst-Mixed-Turnier.
Um 11.00 Uhr war Spielbeginn zu insgesamt fünf Runden á 30 Minuten, in denen Jung und Alt sowie Spieler aller Spielstärken um die begehrten „Schleifchen“ kämpften. Bei allem Ehrgeiz stand aber auch dieses Mal wieder der Spaß und das gesellige Beisammensein im Vordergrund. Leider erlitt Ralf Liersch bereits in der ersten Runde einen Muskelfaserriss und konnte so nicht weiterspielen.  Alle Teilnehmer wünschen ihm an dieser Stelle möglichst schnelle Genesung.
Zur Halbzeit versorgte Clubhauswirtin Beate Rau alle Aktiven sowie auch zahlreiche Besucher  mit einem leckeren Buffet.
Nach Abschluss der spannenden, unterhaltsamen oder auch spaßigen Doppel setzte sich bei den Damen Anja Kilian durch, gefolgt von Mihaela Weiss und Sabine Voß. B ei den Herren gewann Peter R. vor Roland Steinbach und Willi Voß .  Um zu zeigen, dass die Teilnahme wichtiger ist als das Siegen, wurden auch dieses Jahr wieder die Roten Laterne für die glücklosesten Teilnehmer und Teilnehmerinnen ausgelobt. Manfred Wieseler sowie Hanna Holzgraefe und Celina L. erhielten diese Preise.
Sicherlich trug bei der diesjährigen Veranstaltung auch das hervorragende Wetter zur ausgezeichneten Stimmung bei. Einige ließen daher den herrlichen, gemütlichen und sommerlichen Pfingstsonntag auf der Terrasse des Clubhauses an der Kurparkstraße noch bis in zum Sonnenuntergang ausklingen.

TC-Jedermänner starten in die Saison

Bereits seit letzter Woche, jeden Dienstag  ab 18.00 Uhr, läuft schon wieder auf der Anlage des TC Seesen die traditionelle Jedermann-Runde. Dort können wieder alle Clubmitglieder, die neu im Verein sind, nicht in einer Mannschaft spielen oder einfach nur Lust auf Tennis haben, der gelben Filzkugel nachjagen. Gespielt werden ausschließlich Doppel sowie Mixed und nur bei Bedarf auch mal Einzel.   Die Geselligkeit wird dabei auf der gemütlichen Terrasse des Clubhauses natürlich nicht zu kurz kommen.
Auch der Freundschaftsvergleich mit dem MTV Seesen ist bereits terminiert. Das 8„Hinspiel“ findet am 28.6.2018 ab 17 Uhr auf der Anlage des MTV am Schildausportplatz statt.