Freundschaftsvergleich der TC Senioren mit dem TC Bad Lauterberg

Freundschaftsvergleich der TC Senioren mit dem TC Bad Lauterberg

Die Seniorenmannschaft des TC Seesen konnte jetzt ihre Alterskameraden vom TC Bad Lauterberg in der Tennishalle Seesen zum inzwischen schon traditionellen Freundschaftsvergleich begrüßen.
Die Mannschaftsführer Gerhard Wagner (TC Seesen) und Peter Lehnen (TC Bad Lauterberg) hatten je vier Doppelpaarungen aufgestellt, die in wechselnder personeller Besetzung jeweils drei Matches bestritten.
In den insgesamt zwölf Begegnungen wurde für die Altersklasse starkes Tennis mit zum Teil rasanten Ballwechseln geboten. Auch wenn das Ergebnis nicht unbedingt im Vordergrund stand, wurde um jeden Punkt hart und ehrgeizig gekämpft.
Im Gesamtergebnis wurde die Ausgeglichenheit beider Teams dann auch deutlich. Der TC Seesen konnte die Begegnung knapp mit 13 : 11 Punkten für sich entscheiden. Bei der Anzahl der gewonnenen Spiele lagen aber die Gäste mit 66 : 61 hauchdünn vorn.
Beim anschließenden gemütlichen Teil und einem gemeinsamen Mittagessen gab es sowohl aus der aktuellen Begegnung als auch zu den zahlreichen Treffen der Vergangenheit eine Menge auszutauschen.
Nachdem sich Gerhard Wagner nochmals bei allen Akteuren für die fairen Spiele bedankt hatte, sprachen der Vereinspräsident des TC Bad Lauterberg Gero Fröhlich und Mannschaftsführer Peter Lehnen eine Gegeneinladung zum 02.07.2019 in Bad Lauterberg aus.  

Damen des TC Seesen steigen aus der Verbandsliga ab

Damen des TC Seesen steigen aus der Verbandsliga ab

Die Damen des TC Seesen haben ihre Hallen-Saison abgeschlossen. Leider müssen sie sich aus der Verbandsliga mit nur einem Sieg verabschieden.
Nach dem Auftaktsieg in heimischer Halle gegen den TC Burgdorf ging es anschließend zu drei Auswärtspartien. Einer Niederlage beim Celler TV folgte gleich am nächsten Tag das Spiel in Westercelle. Diese kräftezehrende Ansetzung führte zu einer weiteren Niederlage. Zwei Wochen später musste man nach Fallersleben reisen und kehrte mit einem recht unglücklichen 2:4 heim, denn ein Match ging erst Match-Tiebreak und ein weiteres im Tiebreak des zweiten Satzes sehr knapp verloren. Ein Unentschieden wäre also allemal drin gewesen.
So musste am vergangenen Wochenende unbedingt ein Sieg gegen den TSC Göttingen II her, weil der bis dato Tabellenletzte aus Burgdorf einen unerwarteten Erfolg gegen den nur mit einer „Ersatztruppe“ angetretene Celler TC erzielen konnte.  Schlussendlich reichte es aber auch hier wieder nicht zu einem Punktgewinn.  Lediglich Ciara Stubhan konnte mit einer klasse Leistung ihr Einzel 6:2; 6:4 gewinnen. Celina Kleefeld, Kristin Stock und Catjana Stubhan waren hingegen chancenlos. Im Doppel bestätigte Ciara ihre starke Form und konnte auch ihre Schwester Catjana mitreißen, sodass die beiden ihr Doppel  7:5; 6:3 gewannen. Nur schade, dass der Kampfgeist der Paarung Kleefeld/Stock nicht auch belohnt wurde und ihre Partie im  Match-Tiebreak knapp verloren ging, sodass die Mannschaft zum dritten Mal in Folge mit 2:4 den Kürzeren zog und wieder mit leeren Händen dastand.
Alles in allem ist die Saison sicherlich nicht nach den Wünschen dieser jungen Mannschaft verlaufen, aber zunächst werden die Karten im Sommer neu gemischt und nächstes Jahr ist für die Hallen-Saison ist der Wiederaufstieg auch ein realistisches Ziel

Außergewöhnliche Tennisnacht des TC Seesen

Außergewöhnliche Tennisnacht des TC Seesen

Der TC Seesen konnte dieses Jahr erstmals zahlreiche Teilnehmer von befreundeten Vereinen aus Gandersheim, Astfeld und Hahndorf zur langen Tennisnacht begrüßen. So hatte Kerstin Engel, die die Turnierleitung übernommen hatte, die Aufgabe, aus immerhin 20 Spielerinnen und Spieler attraktive Paarungen zusammenzulosen.
Nach vier gespielten Runden mit spannenden Spielen setzte sich bei den Herren bei gleicher Punktzahl mit nur einem Spiel Vorsprung Lutz Lucht aus Hahndorf vor Roland Steinbach durch. Den dritten Rang erkämpfte sich Claus Padberg. Im Damenfeld hatte am Ende die Gandersheimerin Katja Becker die Nase vorn, gefolgt von ihrer Vereinskollegin Gesine Henze und Angelika Lucht.
Die schon traditionell verliehen Roten Laternen für die etwas glücklosen Teilnehmerinnen und Teilnehmer blieben beim Gastgeber und gingen dieses Jahr an Susanne Jacobs und Jürgen Nitsche.
Bei wie gewohnt guter und reichhaltiger Verpflegung durch Birgit und Kurt Schidlowski entwickelten sich abseits des Tenniscourts überaus nette Gespräche, sodass schlussendlich überlegt wurde, eine Veranstaltung dieser Art zwischen den vertretenen Vereinen eventuell auch im Sommer zu wiederholen, um die Freundschaft zu pflegen und auszubauen.
Alles in allem war es ein gelungener Abend, bei dem aus der Not, dass die Beteiligung aus den eigenen Reihen des TC Seesen doch etwas spärlich ausgefallen war, eine Tugend gemacht wurde, nämlich den Einzugsbereich zu vergrößern und neue, bereichernde Kontakte entstehen zu lassen. Zu guter Letzt sei an dieser Stelle noch Ulrike Liebich und Barbara Breitkopf für ihr spontanes Einspringen aufgrund einiger kurzfristiger Absagen sowie Kerstin Engel für die Organisation des Turniers gedankt.