Damen 50 des TC Seesen verabschieden sich mit Sieg aus der Oberliga

Damen 50 des TC Seesen verabschieden sich mit Sieg aus der Oberliga

Zu guter Letzt hat es für die Oberliga Damen 50 des TC Seesen doch noch mit einem Sieg geklappt. Im letzten Saisonspiel gegen den TV Hildesheim gab es einen 4:2 Heimerfolg.
Mit einer ganz starken Leistung konnte Heidemarie Schweda ihre Gegnerin mit 6:2 und 6:3 besiegen. Sabine Voß, Dagmar Pallinger und Marion Romano taten sich dagegen erheblich schwerer, sodass alle drei in den Match-Tiebreak mussten. Während Sabine Voß und Dagmar Pallinger mit 10:8 bzw. 10:7 das bessere Ende für sich hatten, musste sich Marion Romano mit 2:10 geschlagen geben. So ging es mit einem 3:1 Zwischenstand in die Doppel. Auch hier musste Dagmar Pallinger an der Seite von Barbara Breitkopf wieder in den Match-Tiebreak – allerdings diesmal mit weniger Fortune, ging er doch mit 7:10 verloren. Am Ende tat dies aber nicht sehr weh, da Heidemarie Schweda und Sabine Voß nach einem erstklassigen Match den vierten Siegpunkt für die Seesenerinnen erzielten. Leider konnte durch diesen Erfolg der Abstieg nicht mehr vermieden werden, aber man verabschiedet sich erhobenen Hauptes aus der Oberliga.

Siege konnten auch die beiden Herren 50 Teams erringen. Die erste Mannschaft brachte einen 4:2 Erfolg vom MTV Braunschweig mit heim. Bereits nach den Einzeln stand es 4:0 nach mehr oder weniger klaren Zwei-Satz-Siegen von Gerd Kolodziej, Peter Romano, Peter Gerhards und Kai Rüffer. Obwohl die Doppel-Paarungen Peter Romano/Willi Voß sowie Kai Rüffer/Rainer Lüllemann an die Gastgeber gingen, bleibt die Mannschaft mit diesem Sieg noch im Aufstiegsrennen.

Die zweite Mannschaft siegte beim MTV Salzdalum sogar mit 5:1. Lediglich Hans-Werner Oschee musste sich nach langer Punktspielpause im ersten Einzel mit 5:7 und 1:6 geschlagen geben. Roland Steinbach und Frank Pobanz mit Erfolgen in zwei Sätzen sowie Dirk Zimmermann im Match-Tiebreak brachten die Seesener dann aber auf die Siegerstraße. Roland Steinbach und Andreas Kirsche hatten im Doppel ein wahres Marathon-Match zu absolvieren, behielten aber am Ende mit 7:5, 5:7 und 10:7 ebenso die Oberhand wie Dirk Zimmermann und Frank Pobanz bei ihrem 6:1 und 7:5 Sieg. Somit wird dieses Team die Saison aller Voraussicht nach auf einem hervorragenden zweiten Platz abschließen

TC Seesen mit durchwachsenem Punktspielwochenende

TC Seesen mit durchwachsenem Punktspielwochenende

Für das  Herren Team des TC Seesen ging es beim TSV Rhüden um die Tabellenführung. Doch nach Zweisatz-Niederlagen von Max-Carlo Wenig, Kevin Pägert und Nico Fabiniak bei nur einem Sieg durch Joshua Warnecke war diese bereits in weite Ferne gerückt. Durch den Sieg des Doppels Pägert/Fabiniak keimte nochmal Hoffnung auf. Leider mussten sich Wenig/Warnecke den Gastgebern geschlagen geben, sodass nun der TSV Rhüden von der Tabellenspitze grüßt.

Die Herren 50 II hatte in Timmerlah ebenfalls ein Auswärtsspiel zu bestreiten. Roland Steinbach und Dirk Zimmermann konnten dabei ihre Einzel jeweils klar in zwei Sätzen gewinnen, während Jochen Rohkamm und Frank Pobanz bis in den Match-Tiebreak mussten, letztlich aber dort Nervenstärke bewiesen und auch ihre Matches gewannen. Den fünften Punkt holte das Doppel Steinbach/Rohkamm – abermals im Match-Tiebreak. Frank Pobanz und Jürgen Nitsche überließen den Gastgebern schlussendlich den Ehrenpunkt.

Die Landesliga Damen des TC Seesen hatten den Braunschweiger THC zu Gast. Leider konnte nur Catjana Stubhan ihr Einzel gewinnen. Lina Hildebrand und Elisabeth Böhning verloren ihre Einzel ebenso klar in zwei Sätzen wie auch ihr gemeinsames Doppel. Ciara Stubhan kämpfte sowohl im Einzel als auch an der Seite ihrer Schwester Catjana im Doppel jeweils drei Sätze vergebens. Nun heißt es im letzten Spiel in Burgdorf durch einen Sieg die Klasse zu halten.

Sabine Stübig und Ina Zimmermann sorgten für die Damen 40 gegen den TV SZ-Gebhardshagen mit ihren Siegen für zwei Punkte. Leider gingen die Einzel von Anette Schievenbusch und Monika Uhde ebenso verloren wie die Doppel von Ina und Iris Zimmermann sowie Sabine Stübig und Anette Schievenbusch.

Ihren ersten Punkt konnten die Damen 50 in der Oberliga erringen. Sabine Voß und Marion Romano hielten mit ihren Siegen bei Niederlagen von Heidi Schweda und Dagmar Pallinger die Partie nach den Einzeln offen. Im Doppel waren Heidi Schweda und Barbara Breitkopf chancenlos. Sabine Voß an der Seite von Dagmar Pallinger konnten jedoch durch ein 7:6 und 6:0 Sieg das Unentschieden und damit in dieser Saison den ersten Punkt für die Seesenerinnen sichern. Gegen den TV Hildesheim wird man nun im letzten Spiel versuchen, vielleicht doch noch einen Sieg einzufahren.

Catjana Stubhan

Catjana Stubhan

TC Jugend im Pokal und beim Generation-Cup im Einsatz

TC Jugend im Pokal und beim Generation-Cup im Einsatz

Die Teilnehmer des TC Seesen am Generation-Cup in Wulften

 

Auch diese Woche wieder waren die drei C-Junioren Teams des TC Seesen im Pokal-Einsatz. Leider mussten zwei Mannschaften die Segel streichen.
Die dritte Mannschaft hatte noch ein Spiel der ersten Runde zu bestreiten und bekam es mit dem TC Seeburg zu tun. Finn Bohnsack unterlag seinem Gegner in zwei ganz engen Sätzen mit 5:7 und 6:7. Eric Bakker musste seinem Gegner mit zweimal 2:6 den Vortritt lassen. Im Doppel versuchten Finn und Eric dann nochmal alles, unterlagen aber auch in zwei Sätzen.
Für die zweite Mannschaft waren Leandro Wagner und Kilian Schulz im Einsatz. Leider war für sie die Hürde TC Salzgitter-Bad ebenfalls zu hoch. Kilian verlor zwar etwas unglücklich erst mit 7:10 im Match-Tiebreak, das Einzeln von Leandro sowie das gemeinsame Doppel gingen jedoch deutlich an die Gäste.
Somit bleibt die erste Mannschaft nach einem 2:1 Erfolg gegen den TC Veltenhof das einzige Eisen des TC Seesen im Feuer um den Regionspokal. Max Faulbaum und Luc Gerlach sorgten  dabei bereits nach ihren deutlichen Zweisatz-Siegen in den Einzeln für das Weiterkommen. Auch das Doppel Max Faulbaum /Tom Siedentopf hatte abschließend durchaus Siegchancen, verlor aber knapp mit 6:10 im Match-Tiebreak. Nun geht es für diese Mannschaft nächstes  Wochenende zum TC Salzgitter-Bad zum Kampf um den Halbfinaleinzug.
Am vergangenen Montag stand das Viertelfinale des Niedersachsenpokals für die jüngsten Cracks, die U 8,  Emilia Schulz und Felix Krüger auf dem Programm. Nach einer tollen Saison nur mit Siegen war hier die Reise gegen den Braunschweiger THC leider zu Ende. Nach den Motorikübungen stand es nach jeweils zwei gewonnenen Übungen auf beiden Seiten noch unentschieden, in den beiden Einzeln und dem abschließenden Doppel gab es dann allerdings Niederlagen zu verbuchen, wobei aber besonders das Einzel von Felix mit 6:4, 6:4 denkbar knapp ausfiel und schon tolle Ballwechsel bot. Das Einzel von Emilia sowie das Doppel ging mit 6:3, 6:2 jeweils recht deutlich an die Braunschweiger. Auch wenn die Niederlage kurz schmerzte, unter den besten 16 Mannschaften in Niedersachsen zu stehen, ist dennoch eine tolle Leistung!

Bereits im Endspiel stehen hingegen die Juniorinnen A des TC Seesen nach einem 2:1 Erfolg gegen Post Hannover. Die Niederlage von Catjana Stubhan konnte ihre Schwester Ciara mit einem bravourösen Match mit 6:2 und 6:0 ausgleichen. Somit musste wie letzte Woche schon das Doppel die Entscheidung bringen. Nach mit 6:1 klar gewonnenem ersten Satz ließen Catjana und Ciara etwas nach und verloren den zweiten Satz mit 3:6. Im Match-Tiebreak konzentrierten sich die beiden dann aber noch mal und konnten durch ein klares 10:3 den Einzug ins Finale klar machen. Dort geht es am kommenden Samstag zum TC GW Leer – sicherlich auch mit guten Chancen, den Pokal dann mit nach Hause zu bringen.

Für die nicht im Pokal vertretenen Jugendlichen des TC Seesen stand der Generation-Cup an. Der TC Bad Grund gab dieses Jahr sein Heimrecht an den TC Wulften ab, der damit erstmals neben den etablierten Vereinen aus  Bad Grund, Förste und Seesen an dieser Veranstaltung teilnahm. Insgesamt 40 Teilnehmer und Teilnehmerinnen hatten viel Spaß auf der schönen 6-Platz-Anlage. Die Ausrichter sorgten mit Waffeln, Kuchen, Muffins und was sonst noch das Kinderherz begehrt ausgezeichnet für das leibliche Wohl der jungen Sportler. Zudem war auch der in Seesener Kreisen bekannte Figaro mit von der Partie und unterhielt die Anwesenden mit Clownereien und Zaubertricks. Im Vordergrund stand natürlich der Tennissport. In der Endabrechnung setzte sich diesmal nach zahlreichen tollen und spannenden Matches der TC Bad Grund vor dem TC Seesen durch und darf damit den Wanderpokal für ein Jahr sein Eigen nennen.